Nachrichten-Archiv April 2012

Deutsch-polnischer Vertrag für gegenseitige Hilfe unterzeichnet

Freitag, 27. April 2012, 15:37 Uhr

Die grenzüberschreitende Zusammenarbeit im Katastrophenfall zwischen den Partnerlandkreisen Görlitz und Zary ist erneut vertraglich besiegelt worden. Der Görlitzer Landrat Bernd Lange und sein polnischer Amtskollege Marek Cieslak aus Zary unterzeichneten heute mit den verantwortlichen Amtsleitern für Brand- und Katastrophenschutz eine Vereinbarung für Zusammenarbeit und gegenseitige Hilfe."Wir arbeiten bereits zehn Jahre erfolgreich miteinander, das hat Vertrauen geschaffen, was mit dem neuen Vertrag untermauert wird", sagte Landrat Bernd Lange. Landrat Cieslak ergänzt, dass auf dieser Grundlage gemeinsame Übungen denkbar sind, um den Ernstfall zu proben.Mitunterzeichner der Vereinbarung waren der Amtsleiter für Brand/Katastrophenschutz./Rettungswesen, Hans Richter, und sein polnischer Kollege, Dariusz Los, Kommandant der Staatlichen Feuerwehr des Kreises Zary.Grundlage der Vereinbarung ist das Abkommen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Republik Poilen über die [...]

TU Dresden - Richtfest für neues Technikum der Spitzenforschung

Freitag, 27. April 2012, 15:30 Uhr

Der Rohbau für ein neues Reinraum- und Laborgebäude der Fakultät Elektro- und Informationstechnik an der Technischen Universität Dresden steht! Heute wird Richtfest gefeiert.Unter der Projektleitung des Staatsbetriebes Sächsisches Immobilien- und Baumanagement (SIB) entstehen in den drei Obergeschossen circa 2.000 Quadratmeter hochwertige Laborflächen mit Reinraumqualität. Dem Institut für Aufbau- und Verbindungstechnik der Elektronik (IAVT) mit dem Zentrum für mikrotechnische Produktion (ZµP) - der deutschlandweit größten universitären Forschungseinrichtung auf diesem Gebiet - und dem Institut für Festkörperelektronik (IFE) stehen damit zukünftig ein exzellentes Lehr- und Forschungsumfeld zur Verfügung. Die genannten Einrichtungen benötigen fachübergreifend Flächen, die gleiche Anforderungen an hoch installierte Labore besonders in Bezug auf Reinraum- bzw. Grauraumqualität stellen.Das Technikum wird voraussichtlich im zweiten Halbjahr 2013 fertig gestellt sein und aus Mitteln [...]

Tourismusverband Seenland Oder-Spree präsentiert neues Kartenwerk

Freitag, 27. April 2012, 15:25 Uhr

Auf den Spuren der Mönche - eine Erlebnisradtour durch das SchlaubetalBad Saarow - Wer sich auf die Spuren der Neuzeller Mönche begeben will, benötigt zwar keine Kutte aber ein gutes Fahrrad. Man nimmt das eigene oder leiht sich eines vor Ort aus. Zur guten Tourvorbereitung gehören auch unbedingt detaillierte Routenpläne. Der Tourismusverband Seenland Oder-Spree hat für diese "Mönchstour im Schlaubetal" ein professionelles Kartenwerk erarbeitet. Im Detail beschreibt die Karte, Orte, Sehenswürdigkeiten und Mühlen an der Strecke, macht so die Mühlentradition im Schlaubetal erlebbar. Die Mönchstour ist 105 Kilometer lang, führt zum Teil über ein gut ausgebautes Radwegenetz."Einige Streckenabschnitte sind aber naturbelassen auch um die Beschwerlichkeiten der Fortbewegung zur damaligen Zeit heute erlebbar zu machen", betont Ellen Rußig. "Hier bei uns [...]

Zur Landesgartenschau nach Löbau – Preisnachlass mit Bahn und Bus

Freitag, 27. April 2012, 12:57 Uhr

Rabatt auf den Eintrittspreis bei Anreise mit Bahn und Bus - Bahnhof Löbau mit Servicepersonal besetztBesucher der 6. Sächsischen Landesgartenschau, die mit Bus und/oder Bahn anreisen, erhalten auf ihren Eintrittspreis einen Nachlass von 2 Euro für Erwachsene und 4 Euro auf die Familienkarte. Für Fahrgäste des Verkehrsverbundes Oberlausitz-Niederschlesien gilt diese Regelung bei Vorlage eines tagesaktuellen Verbundfahrscheins im Mindestwert von 3 Euro. Die Landesgartenschau öffnet am 28. April und kann bis zum 14. Oktober besucht werden.Für die Dauer der Landesgartenschau wird der Bahnhof Löbau donnerstags bis sonntags, feiertags sowie an so genannten Brückentagen in der Zeit von 9 Uhr bis 18.15 Uhr mit Servicepersonal besetzt, um insbesondere mobilitätseingeschränkten Reisenden den Besuch zu ermöglichen. Dieses Personal kann beim Ein- und Aussteigen behilflich [...]

IG Metall-Tarifrunde 2012 - Mai-Kundgebungen am 1. Mai in Cottbus und Finsterwalde

Freitag, 27. April 2012, 11:56 Uhr

Die Arbeitgeber der Metall- und Elektroindustrie Berlin-Brandenburg haben mit ihrer starren Haltung bei der dritten Tarifverhandlung am gestrigen Mittwoch, 25.04.2012, in Berlin den Konflikt verschärft*."Mit ihrem unakzeptablen Angebot haben die Arbeitgeber uns den Ball zugespielt. Es liegt jetzt an den Beschäftigten, ob wir in Südbrandenburg und der Lausitz den Ball aufnehmen und damit unsere Handlungsfähigkeit unter Beweis stellen. Im Vorfeld möglicher Warnstreiks ist eine breite Teilnahme an den 1. Mai-Kundgebungen in Cottbus und Finsterwalde das erste wichtige Signal", so Ralf Köhler, 1. Bevollmächtigter der IG Metall Südbrandenburg, der als Mitglied der Tarifkommission für die Berlin-Brandenburger Arbeitnehmer an den Verhandlungen in Berlin direkt teilnahm.Die Mai-Kundgebung in Cottbus beginnt um 10.00 Uhr auf dem Heronplatz. Hier wird die IG Metall mit einem [...]

Nachweis von Trichinellen bei einem Wildschwein im Spree-Neiße Kreis

Freitag, 27. April 2012, 11:49 Uhr

Bei einem erlegten Wildschwein im Jagdbezirk Sergen wurden am 06.04.2012 bei der Untersuchung mit der Verdauungsmethode Trichinen (Nematoden der Gattung Trichinella) gefunden. Vom Bundesinstitut für Risikobewertung Berlin wurde der Befall mit der Spezies Trichinella spiralis bestätigt.Es war das vierte, im Landkreis Spree-Neiße erlegte Stück Schwarzwild, bei dem Trichinen festgestellt wurden. Den letzten Trichinenbefund gab es im Dezember 2009. Wichtigstes Reservoir von Trichinellen sind in Deutschland in erster Linie Wildschweine, Füchse, Marderhunde und Ratten. Hausschweine nehmen Trichinen vor allem durch Fressen von infizierten Nagetieren auf. Bei Pferden wird eine versehentliche Aufnahme von trichinösen Nagetieren als Infektionsquelle vermutet.Schwarzwild infiziert sich vornehmlich durch die Aufnahme trichinenhaltiger Kadaver von Füchsen und Marderhunden oder trichinöser Nagetiere. In Mecklenburg und Brandenburg scheint besonders dem Marderhund eine [...]

Perspektiven für die First Solar Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Freitag, 27. April 2012, 11:19 Uhr

Arbeitsgruppe der Landesregierung zur Entwicklung von Perspektiven für den Standort Ostbrandenburg  nimmt Arbeit aufIn den Räumen des Ministeriums für Wirtschaft und Europaangelegenheiten hat die Arbeitsgruppe der Landesregierung zur Entwicklung von Perspektiven für den Standort Ostbrandenburg ihre Arbeit aufgenommen. Zum Auftakt stellte Wirtschafts- und Europaminister Ralf Christoffers klar, dass es in erster Linie um die Menschen geht, die von der Schließung der First Solar Werke unmittelbar betroffen sind. Vor allem für sie müssten jetzt Perspektiven entwickelt werden."Wir werden eng mit dem Betriebsrat, mit der Gewerkschaft und der Arbeitsagentur zusammen arbeiten und die Betroffenen dabei unterstützen, neue Arbeitgeber zu finden. Genaue Profile der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden bereits erstellt, um einen Arbeitsplatzwechsel zu erleichtern", sagte Christoffers.Der Minister rief alle Beteiligten zur Kooperation und Zusammenarbeit [...]

Landwirtschaft - Informationsveranstaltung zum Thema Sperrflächen mit der LMBV

Freitag, 27. April 2012, 10:59 Uhr

Am 24. April 2012 wurden alle betroffenen Landwirte in einer Veranstaltung des Bauernverbandes Südbrandenburg über die weitere Verfahrensweise der Innenkippensperrungen informiert.Herr Dr. Kuyumcu von der Geschäftsführung der LMBV erörterte an Hand einer Präsentation die Ergebnisse zur Kategorisierung der Sperrbereiche für die einzelnen Betriebe und informierte über den Stand der Schadensregulierung. Dr. Klages, Niederlassungsleiter Cottbus der BVVG gab eine Übersicht über die weitere Bereitstellung von Ersatzflächen.Nach Aussage der LMBV werden bis Ende 2013 ca. 10 % des jetzigen Sperrbereiches wieder für eine landwirtschaftliche Nutzung freigegeben und ca. weitere 40 % bis Ende 2017. In vielen Bereichen sind nach geotechnischen Untersuchen Instabilitäten vorhanden und es besteht in erheblichem Umfang noch Sanierungsbedarf. Ziel ist es, alle Flächen den Landwirten wieder zur Bewirtschaftung zukommen [...]

Wegzug der Landesärztekammer aus Cottbus

Donnerstag, 26. April 2012, 16:45 Uhr

Mit einem Brief an die Landesärztekammer Brandenburg außert Cottbuser Oberbürgermeister Frank Szymanski seinen Protest zum vorgesehenen Wegzug der Landesärztekammer aus Cottbus.Auszug aus dem Brief des Cottbuser OberbrügermeisterSehr geehrter Herr Präsident,sehr geehrte Mitglieder des Vorstands,sehr geehrte Kammerversammlungsmitglieder der Landesärztekammer Brandenburg,mit großer Sorge sehen wir die bekannt gewordenen Umzugsüberlegungen für den Hauptsitz der Landesärztekammer aus Cottbuser in die Landehauptstadt.Bevor Sie Ihre Entscheidung fällen, bitte ich Sie alle sehr eindringlich, die Nachhaltigkeit Ihrer Idee noch einmal auf den Prüfstand zu stellen.Ist wirklich die räumliche Konzentration in Potsdam der Weisheit letzter Schluss?Ist die Argumentation der günstigen Anfahrtswege in das zentral im Land gelegene Potsdam wirklich ein Hauptargument?Warum soll die mit Erfolg und positiven Effekten gelebte Situation der zwei Standorte im Land (Sitz der LÄK [...]

Gesetz zur Kürzung der EEG-Einspeisevergütung

Donnerstag, 26. April 2012, 16:35 Uhr

Christoffers und Tack begrüßen Empfehlungen der Bundesratsausschüsse das Gesetz zur Kürzung der EEG-Einspeisevergütung in den Vermittlungsausschuss zu überweisenWirtschafts- und Europaminister Ralf Christoffers und Umweltministerin Anita Tack haben die Empfehlungen der Ausschüsse für Wirtschaft und Umwelt des Bundesrates begrüßt, die eine grundsätzliche Überarbeitung des "Gesetzes zur Änderung des Rechtsrahmens für Strom aus solarer Strahlungsenergie und zu weiteren Änderungen im Recht der erneuerbaren Energien" fordern."Die Empfehlungen der beiden Ausschüsse des Bundesrates sind ein wichtiger Schritt in Richtung Vermittlungsausschuss. Das Gesetz, mit dem die Einspeisevergütungen für Solarstrom gekürzt worden sind, trägt zu einer weiteren Wettbewerbsverschärfung auf dem ohnehin angespannten PV-Herstellermarkt bei und gefährdet Arbeitsplätze. Darüber hinaus ist inzwischen für die Industrie eine Planungs- und Investitionsunsicherheit entstanden. Notwendig sind jetzt Gespräche, bei denen Lösungen [...]

Ortsteile von Guben wehren sich gegen Braunkohlentagebau

Donnerstag, 26. April 2012, 14:48 Uhr

Der Gubener Ortsteil Deulowitz spricht sich klar gegen die Planungen eines Braunkohlentagebaues Jänschwalde-Nord aus. Das machte Ortsbürgermeister Gert Richter heute im regionalen Arbeitskreis des Braunkohlenausschusses erneut deutlich."Wir Deulowitzer wollen nicht an der Grubenkante leben. Ein Tagebau Jänschwalde-Nord würde die Zukunft unserer ganzen Region gefährden. Wir schließen uns deshalb der Forderung an, das Planverfahren schnellstmöglich einzustellen." sagte Richter bei der Sitzung in Forst/Lausitz."Der Tagebau stellt mit Lärm und Staubbelastung nicht nur Lebensqualität und Gesundheit in Frage, wir sehen dadurch zum Beispiel den Standort des Seniorenheimes in Deulowitz gefährdet. Auch der Deulowitzer See als wichtigstes Naherholungsgebiet Gubens ginge ersatzlos verloren. Letztlich würde auch der Wirtschaftsstandort Guben Schaden nehmen und die Abwanderung verstärkt werden."Nach den von Vattenfall vorgelegten Plänen würde der Tagebau Jänschwalde-Nord [...]

Sachsens Wissenschaftsministerin unterzeichnet nationalen Pakt für Frauen in MINT-Berufen

Donnerstag, 26. April 2012, 13:33 Uhr

Unter dem Motto "Komm, mach MINT." verfolgt das Bundesministerium für Bildung und Forschung das Ziel, junge Frauen für naturwissenschaftliche und technische Berufe zu begeistern sowie Hochschulabsolventinnen für Karrieren in der Wirtschaft zu gewinnen. Im Auftrag des Freistaates Sachsen unterzeichnete die sächsische Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Sabine von Schorlemer, heute im Beisein von Dr. Ulrike Struwe, Leiterin der Geschäftsstelle von "Komm, mach MINT." sowie dem Leiter des Max Planck Institutes für molekulare Zellbiologie und Genetik in Dresden, Antony Hyman, das Memorandum zum Pakt. "Sachsen ist zukunftsorientiert, technikbegeistert und verfügt über sehr gute Ausbildungs- und Studienplätze für junge Menschen - gerade auch im MINT-Bereich. Ein besonderes Anliegen von uns ist es, Mädchen und junge Frauen für diese Berufsfelder zu begeistern und [...]

Landesgartenschau und Leichtathletik EM laden gemeinsam Gäste in die Oberlausitz

Donnerstag, 26. April 2012, 13:19 Uhr

Grüne Oase und fröhlich, grüner Frosch laden gemeinsam Gäste in die Oberlausitz ein - Kooperation im Dreiländereck vereinbartZittau/Löbau - Die Stadt am Berge öffnet am 28. April ihre Tore für die 6. Sächsische Landesgartenschau und wird gemeinsam mit der 18. Europäischen Senioren Leichtathletik-Meisterschaft vom 16. - 25. August in Zittau Gäste in die Region locken.Die Vertreter beider Veranstaltungen kooperieren mit umfassenden gegenseitigen Bewerbungen in der Oberlausitz und im Dreiländereck Deutschland, Polen, Tschechien.Die Zusammenarbeit umfasst eine gemeinsame Bewerbung beider Veranstaltungen auf den Autobahnschildern an den Landesgrenzen Sachsens, sowie die Beschilderung im Bereich der Autobahnanschlussstelle Weißenberg vom 1. August bis 26. August 2012. Dies ist einmalig in der Geschichte der Senioren-Europameisterschaft und stellt auch für die Beschilderung an den Autobahnen ein Novum [...]

Hochwasserinformationen per Mausklick

Donnerstag, 26. April 2012, 11:23 Uhr

Informationssystem zu Risiken durch Naturereignisse nun onlineIn einem bundesweit einmaligen Pilotprojekt können sich Mieter und Hausbesitzer in Sachsen ab sofort im Internet darüber informieren, wie stark ihr Gebäude durch Hochwasser gefährdet ist. Sachsens Umweltminister Frank Kupfer und Bernhard Gause, Mitglied der Hauptgeschäftsführung beim Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) haben dazu heute (26. April 2012) die Internetseite www.zuers-public.de  freigeschaltet. Mit wenigen Mausklicks bekommen Interessierte für jede Adresse in Sachsen angezeigt, wie groß das Risiko für Hochwasser, aber auch für andere Naturgefahren wie Starkregen, Sturm oder Blitzschlag ist."Mit ‚ZÜRS public' steht den Sachsen ein wichtiges Instrument zur Bewertung ihrer ganz individuellen Risiken zur Verfügung", so Minister Kupfer. "Das verheerende Hochwasser von 2002 jährt sich in wenigen Wochen zum zehnten Mal. Für die [...]

Unternehmensnachfolge - Neue Generation im Chefsessel

Donnerstag, 26. April 2012, 10:11 Uhr

Sächsische Aktionstage für eine gelingende UnternehmensnachfolgeNicht immer wollen Kinder in die unternehmerischen Fußstapfen ihrer Eltern treten. Für Unternehmer ist es dann eine große Herausforderung, einen geeigneten externen Nachfolger zu finden. Das sächsische Wirtschaftsministerium wirbt vom 7. bis 16. Mai dafür, den Prozess der Unternehmensnachfolge langfristig und sorgfältig vorzubereiten. Eine der mehr als 40 Veranstaltungen, die die verschiedenen Möglichkeiten der Veräußerung von Unternehmen beleuchtet, findet am 8. Mai am 15.30 Uhr in der Chemnitzer Industrie- und Handelskammer statt."Dass der Generationswechsel an der Unternehmensspitze reibungslos gelingt, ist nicht nur für den Unternehmer von Bedeutung, sondern auch für die sächsische Wirtschaft insgesamt", so Wirtschaftsminister Sven Morlok (FDP). "Für Erhalt und Zukunft des Unternehmens, mit dem sich oft ein Lebenswerk verbindet, ist es wichtig, [...]
Sidon Orthopädie GmbH

Sidon Orthopädie GmbH*

Vetschau/Spreewald - Aus einer traditionsreichen Schuhmacherfamilie stammend bietet Ihnen heute unser modernes Unternehmen eine umfassende Versorgung und Betreuung gesunder und...

Firmenprofil anzeigen

*Premium Business Eintrag