Österreicher will als Grafikdesigner in Herzberg durchstarten

Österreicher Markus Wegner zusammen mit seiner Frau - einer gebürtigen Herzbergerin

Österreicher Markus Wegner ist mit der Familie von Wien nach Herzberg zurückgekehrt

Unterstützung kommt vom Landkreis Elbe-Elster, der Stadt und der Sparkasse Elbe-Elster

Der Landkreis Elbe-Elster unterstützt von Anfang an die Bemühungen der Willkommensagentur "Comeback Elbe-Elster", Rückkehrwilligen einen Neustart in der alten Heimat zu ermöglichen.

Ganz aktuell hat das zum Beispiel in der Kreisstadt geklappt. Dorthin ist der Österreicher Markus Wegner zusammen mit seiner Frau - einer gebürtigen Herzbergerin - am 1. April 2018 zurückgekehrt. Die junge Familie suchte nach mehreren Jahren u.a. in der Großstadt Wien nun ihr Glück in ländlicher Umgebung in Herzberg. Der Grafikdesigner möchte dort demnächst ein Büro eröffnen und hat in Landrat Christian Heinrich-Jaschinski und Bürgermeister Karsten Eule-Prütz Förderer gefunden.

Zusammen mit der Sparkasse Elbe-Elster unterstützen sie das neue Gründerbüro in der Kreisstadt, dass in unmittelbarer Nähe zum Jobcenter Elbe-Elster in der Lugstraße gerade hergerichtet wird. "Wir möchten Jungunternehmern wie Markus Wegner damit den Start erleichtern. Die Existenzgründer können sich mit unserer Förderung zunächst ganz auf ihr Geschäft konzentrieren, um die anderen Dinge kümmern wir uns in der Anfangsphase", sagte Landrat Christian Heinrich-Jaschinski, der Elbe-Elster-Neubürger Markus Wegner zusammen mit Herzbergs Bürgermeister Karsten Eule-Prütz und Wirtschaftsförderin Gabi Lang in der Kreisverwaltung begrüßte. Nach Angaben der Stadt Herzberg soll das neue Gründerbüro Anfang Juni an den Start gehen.

Weitere Interessenten dafür können sich in der Stadtverwaltung beim Bürgermeister (buergermeister@stadt-herzberg.de) oder bei der Wirtschaftsförderung (wirtschaftsfoerderung@stadt-herzberg.de) melden

Foto : Bürgermeister Karsten Eule-Prütz (l.), Neuherzberger Markus Wegner (2.v.) und Herzbergs Wirtschaftsförderin Gabi Lang (r.) wurden in der Kreisverwaltung von Landrat Christian Heinrich-Jaschinski (2.v.r.) begrüßt.

Quelle: PM Landkreis Elbe-Elster