Gästeführertreffen in Uebigau

: Stadtführerin Elke Steinitz schlüpfte in die Rolle von Henriette Göschen und erzählte ihre Geschichte, wie sie in Torgau geboren und als 11-jährige mit ihrer Familie in das Schloss Doberlug zog.

Gästeführer aus Südbrandenburg und Nordsachsen trafen sich in Uebigau

Gemeinsamer Jahres- und Saisonauftakt rund um "Menschen, die Geschichte schrieben"

Den Wert des kulturellen Erbes zu erkennen und zu vermitteln ist in jeder Kommune eine wichtige Aufgabe, besonders für Gästeführer. Nicht nur bei ihnen wird die Frage beleuchtet, was Leben und Tourismus im regionalen Erbe bedeutet und wie man die Ansprüche und Erwartungen von Touristen, Touristikern und Denkmalschützern erfüllen kann. Seit 2009 beteiligt sich der Gästeführerring Südbrandenburg/Nordsachsen als Verein am weltweit stattfindenden Aktionstag, dem Weltgästeführertag am 21. Februar, der die Arbeit der Gästeführer ins Licht der Öffentlichkeit rückt. Seit 1999 wird jährlich ein gemeinsames Motto gewählt. Für 2018 stehen "Menschen, die Geschichte schrieben" im Mittelpunkt. Die Gästeführer widmen diesen Tag berühmten wie auch unbekannten Persönlichkeiten ihrer Heimatorte und so ging das diesjährige Treffen in Elbe-Elster nicht ganz ohne einen berühmt berüchtigten Uebigauer. Und das nicht ohne Grund, denn Carola Meißner, Vorstandsvorsitzende des Gästeführerring Südbrandenburg/ Nordsachsen e.V., lud am 25. Februar 2018 zur zentralen Veranstaltung genau hierher ein, um beim spitzbübischen Weltverbesserer von Uebigau, Julius Terne, zu erfahren, wie es dort zu seinem Lebzeiten zuging. Los ging es für die Gäste vom Spreewald bis Oschatz und vom Landkreis Elbe-Elster bis Nordsachsen um 14:00 Uhr auf dem Marktplatz, wo Julius Terne in einem kleinen Stadtrundgang seine Ansichten über das Weltgeschehen bis nach Uebigau witzig-humorvoll darlegte. Dabei stellte er die Geschichte mancher Häuser vor, erläuterte seine Beweggründe für die Kandidatur als Bürgermeister oder erklärte die mögliche Beschiffbarkeit des Neugrabens, der durch die Stadt fließt. Julius Terne, ein Visionär und Weltveränderer, nahm die Gäste auf eine Zeitreise und geleitet sie mit spitzfindigen Anmerkungen seiner Zeit vor 100 Jahren zum Schloss. Hier ging es bei Kaffee und Kuchen gemütlich zu, als die rund 40 Gästeführer ihre neuen Führungen vorstellten und Rede und Antwort zu den Planungen und Touren des Jahres 2018 standen. Sie gaben Einblicke, wer sich in seinem Heimatort mit welchen Themen beschäftigt. Von der Historie über die Natur, vom Bergbau bis zu Begebenheiten einzelner Personen oder in Gebäuden. Die Gästeführer erlebten ein dichtes Programm mit Fachvorträgen und touristischen Höhepunkten, wechselten also auch auf die andere Seite und ließen sich durch beeindruckende Geschichten führen, wie sie es sonst selbst tun. "Gästeführer sind die touristischen Botschafter für eine Region oder Stadt. Sie verknüpfen anschaulich Geschichte mit der Neuzeit. Über gute Gästeführungen reden die Touristen zuhause. Damit wird effektive Werbung für eine Urlaubsregion gemacht", sagte Landrat Christian Heinrich-Jaschinski beim Uebigauer Stadtrundgang und sah die Gästeführer als wichtige Multiplikatoren für die Tourismuswirtschaft. Dem konnte Carola Meißner vom Gästeführerring nur zustimmen. Sie erläuterte: "Gästeführer sind ein wichtiger Bestandteil der Tourismuswirtschaft im Reiseland Sachsen und Brandenburg. Sie bringen dem Gast die Schönheiten und die Einmaligkeit einer Stadt oder einer Gegend nahe. Ob Stadtführer, Ortsführer, Gästeführer, Naturführer oder Guide - alle eint das gemeinsame Interesse, qualifizierte und lebendige Botschafter ihrer Region oder ihres Ortes zu sein." So bot der diesjährige Gästeführertag im Landkreis Elbe-Elster Gelegenheit, Wissen zu erweitern, neue Wege zu entdecken und Kontakte zu Kollegen zu vertiefen.

Foto: Stadtführerin Elke Steinitz schlüpfte in die Rolle von Henriette Göschen und erzählte ihre Geschichte, wie sie in Torgau geboren und als 11-jährige mit ihrer Familie in das Schloss Doberlug zog.

Quelle: PM Landkreis Elbe-Elster