Chinesische Investition am Flugplatz Rothenburg/O.L. geplatzt

Investition am Flugplatz Rothenburg/O.L. geplatzt

Absage der Beijing WKW Automotive für Grundstückskauf am Flugplatz Rothenburg/O.L.

Zur Umsetzung des chinesischen Investitionsvorhabens am Standort Rothenburg/O.L. fanden in den vergangenen Monaten intensive Verhandlungen in enger Absprache mit der Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH, der Staatsregierung des Freistaates Sachsen sowie mit dem Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (SMWA) statt. Der Landkreis Görlitz stand dem geplanten Investitionsvorhaben sehr positiv gegenüber und hat flexibel auf die Vorstellungen des Investors reagiert, damit passgenaue Lösungen in Bezug auf zügige Planungs- und Genehmigungsverfahren gemeinsam hätten erarbeitet und umgesetzt werden können. Für das Vorhaben wurden dem Investor im Herbst 2017 ca. 250 Hektar in unterschiedlichen Flächenzuschnitten am Standort Flugplatz Rothenburg/O.L. sofort zum Kauf angeboten. Zusätzlich wurde als Ersatz für die mit Photovoltaik belegten Flächen angeboten, Erweiterungsflächen für einen weiteren Ausbau und für potentielle Zulieferbetriebe zu entwickeln. Der Landkreis Görlitz hatte auf ein zeitnahes Signal für die konkreten Umsetzungspläne der chinesischen Investoren gehofft, damit die geplanten zukunftsfähigen Arbeitsplätze in Rothenburg/O.L. angesiedelt werden können. Am 13. Dezember 2017 wurden dem Investor die zur Verfügung stehenden Flächen ein weiteres Mal in Dresden erläutert. Zu einer konkreten Zusage in Bezug auf die Kaufabsichten seitens des Investors ist es leider nicht mehr gekommen.

Die Forderung der deutschen Verhandlungspartner, die zu gründende Firma Delon Automotive GmbH für weitere konkrete Kaufvertragsverhandlungen in das Handelsregister eintragen zu lassen, wurde bis dato nicht erfüllt.

Die Beijing WKW Automotive hat mit Schreiben vom 8. Januar 2018 mitgeteilt, das Grundstück in Rothenburg/O.L. nicht zu kaufen. Begründet wurde diese Entscheidung von Seiten des Investors mit der zu geringen Größe des Grundstücks (250 Hektar).

Die Staatskanzlei, das Sächsische Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr und der Landkreis Görlitz sind weiterhin sehr an der Vermarktung und Ansiedlung von Investoren interessiert. Landrat Bernd Lange betont: "Ich bin zuversichtlich, dass man gemeinsam mit dem SMWA eine Lösung finden wird, da die zur Verfügung stehende Gewerbefläche am Flugplatz Rothenburg/O.L. in Bezug auf die enorme Größe eine Rarität in Deutschland darstellt".

Quelle: Landkreis Görlitz