Marktkommunikation und Konsumverhalten

Europa-Universität Viadrina

Mehr als Werbung - Neues Forschungszentrum an der Europa-Universität Viadrina untersucht Marktkommunikation und Konsumverhalten

Es ist die erste Forschungsstelle an einer deutschen Universität, die Marktkommunikation und Konsumverhalten untersucht: Das Center for Market Communicatons an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder). Das Forschungszentrum hat im Wintersemester 2017/2018 mit zwei von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) mit rund 270.000 Euro geförderten Projekten seine Tätigkeit aufgenommen. Das international vernetzte Center setzt sich mit der interaktiven Kommunikation zwischen Unternehmen und potentiellen Kundinnen und Kunden auseinander, die über Werbung hinausgeht.

Die beteiligten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler untersuchen, wie sich die Kommunikation ethischer Gesichtspunkte auf das Konsumverhalten auswirkt, wie gesellschaftliche Vielfalt in der Werbung berücksichtigt wird oder wie persönliche Daten und Produktinformationen in sozialen Netzwerken weitergegeben werden. Das DFG-Projekt "Metaanalyse zur Wirkung on Persuasionswissen" analysiert das Wissen von Konsumentinnen und Konsumenten über die beabsichtigte Beeinflussung durch Werbung. Das zweite von der DFG geförderte Projekt mit dem Titel "Sexuelle Orientierung und Konsumverhalten: eine Metaanalyse" untersucht Unterschiede im Kaufverhalten von hetero- und homosexuellen Personen.

Das Team der Forschungsstelle setzt sich zusammen aus dessen Leiter Prof. Dr. Martin Eisend, Inhaber der Professur für Marketing an der Europa-Universität Viadrina, sowie den wissenschaftlichen Mitarbeitenden Dr. Katja Brunk, Dr. Erik Hermann und Dr. Farid Tarrahi. Die Mitglieder des Zentrums kooperieren mit Forschenden aus den Niederlanden, Schweden, Polen, Belgien, Großbritannien, Tunesien, Australien, Kanada, Brasilien und den USA. Neben Forschungskooperationen ist auch die Vernetzung mit der Kommunikationsbranche und der Politik über eine Online-Plattform geplant.

Weitere Informationen zum Center: https://www.wiwi.europa-uni.de/cmc

Quelle: Europa-Universität Viadrina