Richtfest Integrationswerkstatt Lauchhammer

Richtfest für die neue Ausstellungshalle der Integrationswerkstatt in Lauchhammer

Integrationswerkstätten g GmbH Niederlausitz am Standort Lauchhammer feiern Richtfest

In der Integrationswerkstatt in Lauchhammer gab es kurz vor Weihnachten einen besonderen Höhepunkt. Zahlreiche Gäste waren der Einladung zum Richtfest für die neue Ausstellungshalle auf dem Gelände der Einrichtung gefolgt.

Geschäftsführer Tino Jörke dankte den beteiligten Unternehmen für die Projektrealisierung, die nicht immer sehr einfach war. Bereits im November 2016 wurden die Planunterlagen dazu erarbeitet. Da ein Bestandausbau erfolgen sollte, gab es hohe brandschutztechnische Planungsanforderungen. Für die Erschließung mussten umfangreiche Nachforschungen des Leitungsbestandes im unterirdischen Bauraum erfolgen. Im September dieses Jahres konnte dann nach Erhalt der Baugenehmigung endlich mit den Arbeiten begonnen werden.
Hier gestaltete sich der Erdaushub aufgrund der alten Fundamente als schwierig.

"Dass wir heute nach so kurzer Zeit das Richtfest feiern können, ist ein Ergebnis guter Zusammenarbeit von Unternehmen der verschiedensten Gewerke", verkündet Tino Jörke stolz. "Mit diesem Projekt wollen wir ein weiteres positives Zeichen setzen, um die Behindertenarbeitsplätze am Standort Lauchhammer zu erhalten und zu sichern. Damit können wir die gesamte Produktpalette dem Kunden besser repräsentieren", so der Geschäftsführer weiter. Im Mai 2018 soll die Ausstellungshalle eröffnet werden. Die Investitionssumme beträgt ca. 700.000 Euro. Auch Bürgermeister Roland Pohlenz überbrachte seine Glückwünsche und sicherte weiterhin seine Unterstützung zu. "Die Teilhabe behinderter Menschen am Arbeitsleben ist ein wichtiges Ziel einer dauerhaften beruflichen Integration. Die Integrationswerkstätten g GmbH Niederlausitz leisten dafür einen bedeutenden Beitrag", so das Stadtoberhaupt.

Quelle: PM Stadt Lauchhhammer