Bombardier erhält Auftrag für FLEXITY-Straßenbahnen

FLEXITY-Straßenbahnen

Wagenkästen für FLEXITY-Straßenbahnen werden bei Bombardier Görlitz gefertigt

Bombardier erhält Auftrag zur Lieferung von 47 Straßenbahnen für Duisburg

Der führende Bahntechnikanbieter Bombardier Transportation wurde von der Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) mit der Lieferung von 47 neuen BOMBARDIER FLEXITY-Fahrzeugen beauftragt. Der Wert des Vertrages beläuft sich auf rund 132 Millionen Euro (156 Millionen US-Dollar). Die ersten Fahrzeuge werden bis Mitte 2019 ausgeliefert, weitere Straßenbahnen folgen bis 2023.

"Wir investieren in eine innovative Mobilitätslösung, die unseren Kunden mehr Platz und Komfort bietet. Darüber hinaus setzen wir auf die neuesten technologischen Entwicklungen für die Sicherheit unserer Passagiere und die der Verkehrsteilnehmer. Das liefern die Bahnen von Bombardier", so Klaus-Peter Wandelenus, Technikvorstand bei der DVG.

"Wir sind stolz, dass die DVG bei der Erneuerung ihrer Fahrzeugflotte auf die Expertise von Bombardier setzt", so Michael Fohrer, Deutschlandchef von Bombardier Transportation. "Die Fahrgäste der DVG können sich auf unsere gleichermaßen innovativen wie bewährten Fahrzeuge freuen, die mit Spitzenwerten bei Sicherheit und Komfort punkten."

"Die Wagenkästen für die Straßenbahnen werden in Görlitz gefertigt. Der Innenausbau soll entweder in Bautzen oder Wien erfolgen.", sagte Bombardier-Sprecher Andreas Dienemann.

Die Integration des weltweit ersten zugelassenen Assistenzsystems zur Hinderniserkennung für Straßenbahnen wird zu mehr Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer beitragen. Das Fahrerassistenzsystem von Bombardier wurde kürzlich mit dem European Rail Cluster Innovation Award 2017 ausgezeichnet und ist bei Fahrzeugen der Frankfurter Verkehrsgesellschaft GmbH in Frankfurt bereits im Einsatz. Um noch mehr Sicherheit zu gewährleisten, werden die Rückspiegel durch zwei Kameras ersetzt, und dank einer zusätzlichen Kamera mit Bild-in-Bild-Funktion können tote Winkel beseitigt werden.

Die zu 70 Prozent in Niederflurbauweise konstruierten dreiteiligen FLEXITY-Straßenbahnen für den Einsatz im Zweirichtungsbetrieb in Duisburg werden eine Länge von 34 Metern und eine Breite von 2,3 Metern haben und können bis zu 200 Fahrgäste befördern. Sie werden mit je zwei Doppeltüren in den Endwagen und einer im Mittelwagen für bessere Ein- und Ausstiegsmöglichkeiten sorgen. Mit der neuen Flotte, die einen schnelleren Fahrgastwechsel erlaubt und eine erhöhte Kapazität bietet, unterstützt Bombardier die Stadt Duisburg bei ihren Bemühungen, mehr Leute für öffentliche Verkehrsmittel zu begeistern, den Straßenverkehr zu entlasten und die Luftverschmutzung zu verringern.

Quelle: Bombardier Transportation