Millionen für Cottbuser Trinkwasserversorgung

LWG Lausitzer Wasser GmbH & Co. KG

LWG plant für 2018 Investitionen in Höhe von über 9 Mio. Euro

"Zufriedene Kunden sind für die LWG Lausitzer Wasser GmbH und Co. KG das wichtigste Anliegen", betont Marten Eger, Technischer Geschäftsführer der LWG. Dazu tragen vor allem stabile Preise sowie eine sichere Versorgung mit Trinkwasser und eine qualitätsgerechte Entsorgung des Abwassers bei. "Um dies jedoch kontinuierlich zu garantieren, sind zielgerichtete Investitionen in den Neubau bzw. in die Sanierung von Anlagen unabdingbar", so Marten Eger.

Im zu Ende gehenden Jahr wird das Unternehmen dafür voraussichtlich eine Summe von rund 5 Millionen Euro eingesetzt haben. Und auch für 2018 stehen zahlreiche Investitionsvorhaben im LWG-Versorgungsgebiet auf der Tagesordnung. Davon entfallen rund 3,2 Millionen Euro auf Maßnahmen im Trinkwasserbereich und rund 6,2 Millionen Euro auf den Abwasserbereich.

Zu den größten Vorhaben gehören folgende:

  • Konzentrierte Sanierung von Trink- und Abwasserleitungen im Bereich Leipziger, Senftenberger und Finsterwalder Straße in Cottbus aufgrund zunehmender altersbedingter Ausfälle, Besonderheit: komplizierte Bauweise und hoher Abstimmungsbedarf mit dem CTK und den ansässigen Arztpraxen und Gewerbebetrieben, Baubeginn voraussichtlich im Mai; detaillierte Informationen folgen zeitnah;
  • Konzentrierte Sanierung von Trink- und Abwasserleitungen in der Bautzener Straße aufgrund zunehmender altersbedingter Ausfälle, Sperrung der Bautzener Straße notwendig; Baubeginn voraussichtlich in zwei Bauabschnitten im Februar bzw. im Mai; detaillierte Informationen folgen zeitnah;
  • Verlegung der zweiten neuen Trinkwasserleitung im Kollektor Turower Straße zur Sicherung der Versorgung in Cottbus-Sachsendorf;
  • Neuverlegung von Trinkwasserleitungen in der Gemeinde Kolkwitz, um das Erschließen neuer Wohnungsbaustandorte zu ermöglichen;
  • Altersbedingte Sanierung von Abwasserkanälen in der Hagenwerderstraße, in der Lipezker Straße und Zielona-Gora-Straße (Cottbus-Sachsendorf) sowie in der Sielower Landstraße;
  • Fortsetzung der 2017 begonnenen Erneuerung der Trinkwasserleitung in Gulben (Gemeinde Kolkwitz) im Zusammenhang mit Straßenbauarbeiten des Landesbetriebs Straßenwesen;
  • Sanierung von Trink- und Abwasserleitungen in der Magazinstraße und in der Rudolf-Breitscheid-Straße (von Straße der Jugend bis Tiegelgasse) gemeinsam mit geplanten Straßenbaumaßnahmen der Stadt Cottbus;
  • Umbindung der Hausanschlüsse des alten Postgebäudes an den neuen Mischwassersammler in Zusammenhang mit dem Ausbau des Postparkplatzes ab April;
  • Umsetzung der Maschinellen Schlammentwässerung von der Ostseite der Spree zum Standort Am großen Spreewehr, um alle Prozesse auf dem Standort Kläranlage zu konzentrieren und damit Betriebskosten zu optimieren;
  • Fortsetzung der Sanierung des Hochbehälters Ressen, um die Versorgungssicherheit der Gemeinde Stadt Drebkau weiter zu sichern.

"Es ist unser erklärtes Ziel, diese und andere Maßnahmen planmäßig durchzuführen und dabei die Behinderungen für die Anwohner so gering wie möglich zu halten", versichert Marten Eger und bittet zugleich um Verständnis dafür, dass Beeinträchtigungen nicht immer unvermeidbar sind. Zugleich verweist der Geschäftsführer darauf, dass auch die LWG von der aktuell großen Nachfrage nach Baufirmen betroffen ist und damit Verzögerungen nicht ausgeschlossen werden können. "Wir werden unsere Kunden jedoch wie gewohnt rechtzeitig informieren, bevor die Maßnahmen beginnen, damit sich jeder darauf einrichten kann."

Quelle: LWG Lausitzer Wasser GmbH & Co. KG