Umsatz im Brandenburger Einzelhandel

Umsatz im Brandenburger Einzelhandel

3 Prozent mehr Umsatz im Brandenburger Einzelhandel von Januar bis September 2017

Die Einzelhändler im Land Brandenburg setzten in den ersten neun Monaten des Jahres nominal 4,8 Prozent mehr um als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Real, also preisbereinigt, bedeutet das eine Steigerung von 3,0 Prozent, wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg nach vorläufigen Berechnungen mitteilt.

Eine besonders positive Umsatzentwicklung meldete der Einzelhandel in Verkaufsräumen mit Waren verschiedener Art und an Tankstellen mit Steigerungsraten von nominal 3,7 Prozent bzw. real 1,3 Prozent. Das ist im Einzelhandel die größte Gruppe nach Umsatzvolumen und umfasst u. a. die Discounter. Dicht folgte der Einzelhandel mit Verlagsprodukten, Sportausrüstungen und Spielwaren sowie mit sonstigen Gütern. Hier lagen die Einnahmen nominal 3,6 Prozent bzw. real 1,4 Prozent über dem Vorjahreswert. Außerhalb von Verkaufsräumen meldeten die Einzelhändler ein Umsatzplus von nominal 26,7 Prozent bzw. real 24,4 Prozent.

Die durchschnittliche Beschäftigtenzahl erhöhte sich in diesem Zeitraum um 0,4 Prozent. Darunter waren 1,0 Prozent mehr Mitarbeiter in Vollzeit und 0,1 Prozent mehr in Teilzeit tätig.

Die Ergebnisse basieren ab dem Berichtsmonat Juni 2017 auf einem neuen Berichtskreis, da ein Teil der Unternehmen in der Erhebung ausgetauscht wurde. Der Berichtskreis ist damit aktueller und repräsentativer, wodurch die Konjunkturbeobachtung am aktuellen Rand verbessert wird. Grundlage für den neuen Berichtskreis bildet eine jährliche Rotation der in der Stichprobe einbezogenen Unternehmen. Die Ergebnisse sind verkettet.

Weitere Informationen finden Sie auf www.statistik-berlin-brandenburg.de.

Quelle: Amt für Statistik Berlin-Brandenburg