Sorbisches Institut feiert 25. Jubiläum

25 Jahre sorbische Volksforschung am Sorbischen Institut in Bautzen und Cottbus

Das Sorbische Institut / Serbski institut erforscht die Sprache, Geschichte und Kultur der Sorben und Wenden in der Ober- und der Niederlausitz in Vergangenheit und Gegenwart. Es sammelt und archiviert dafür notwendige Materialien, bereitet sie für die Forschung auf und macht sie der Öffentlichkeit zugänglich. Das Sorbische Institut mit Sitz in Bautzen und einer Arbeitsstelle in Cottbus ist zum 1. Januar 1992 vom Freistaat Sachsen gemeinsam mit dem Land Brandenburg in der privatrechtlichen Organisationsform eines eingetragenen Vereins gegründet worden. Die Arbeitsschwerpunkte des Instituts sind in zwei standortübergreifenden Abteilungen Kulturwissenschaften und Sprachwissenschaft organisiert.

Als außeruniversitäre Forschungseinrichtung steht es in der Tradition des 1951 gegründeten Instituts für sorbische Volksforschung. Das Institut arbeitet mit anderen wissenschaftlichen Einrichtungen des In- und Auslandes zusammen. Alle zwei Jahre ist es Gastgeber einer internationalen Sommerschule für sorbische Sprache und Kultur. Das Institut wird über die Stiftung für das sorbische Volk vom Bund und den Ländern Sachsen und Brandenburg gemeinsam finanziert. Das Gesamtbudget daraus liegt bei jährlich rund zwei Millionen Euro. Hinzu kommen weitere Einnahmen aus Drittmitteln.

Serbski institut pśepytujo rěc, stawizny a kulturu Serbow w Dolnej a Górnej Łužycy w zachadnosći a pśibytnosći. Wón zběra a archiwěrujo k tomu notne materialije, pśigótujo je za wědomnostne slěźenje a spśistupnja je rownocasnje zjawnosći. Mimo togo su interdisciplinarne slěźenja instituta wusměrjone na aktualne połoženje, na wósebnosći a pśirownowanje małych rěcow a kulturow w Europje.

Die Festveranstaltung mit geladenen Gästen findet am 26. Oktober 2017 im Cottbuser Stadthaus statt.

Weitere Informationen zum Sorbischen Institut: http://www.serbski-institut.de/

Quelle: Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur Brandenburg