Startseite » Nachrichten » Zukunftswerkstatt Lausitz

Zukunftswerkstatt Lausitz

Weichen für GRW-Modellprojekt "Zukunftswerkstatt Lausitz" gestellt

Im Juni 2017 haben die Kabinette des Landes Brandenburg und des Freistaates Sachsen gemeinsam beschlossen, der Strukturentwicklung in der Lausitz zusätzliche Impulse und mehr Dynamik zu verleihen.

Daraufhin wurde das Sächsische Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (SMWA) beauftragt, mit dem Ministerium für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg eine Verwaltungsvereinbarung zur Förderung des landkreisübergreifenden Projekts "Zukunftswerkstatt Lausitz" durch die Experimentierklausel des Koordinierungsrahmens der Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur" (GRW) abzuschließen.

Diesem Auftrag ist das SMWA nachgekommen. Das Sächsische Kabinett hat in seiner heutigen Sitzung den Weg zur Unterzeichnung dieser Vereinbarung freigemacht. Nach Erteilung des Einvernehmens durch den Sächsischen Rechnungshof soll die Vereinbarung mit dem Land Brandenburg unterschrieben werden.

"Das gemeinsame Ziel der brandenburgischen und sächsischen Landkreise in der Lausitz sowie der Stadt Cottbus, den Strukturwandel durch eine länderübergreifende Zusammenarbeit zu gestalten und so eine nachhaltige Entwicklung herbeizuführen, ist vorbildhaft. Wir freuen uns, das Projekt "Zukunftswerkstatt Lausitz" dank der Vereinbarung zwischen dem Freistaat Sachsen und dem Land Brandenburg weiter intensiv unterstützen zu können", erklärt Wirtschaftsminister Martin Dulig.

Hintergrund Zukunftswerkstatt Lausitz

Das GRW-Projekt "Zukunftswerkstatt Lausitz" ist Ende Juli 2017 gestartet und läuft bis Ende 2020. Die Landkreise der sächsischen und brandenburgischen Lausitz und die Stadt Cottbus haben auf Basis einer Kooperationsvereinbarung die Projektdurchführung bei der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) beantragt. Ziel des Projekts ist neben der Ideenfindung und dem konzeptionellen Vorlauf für eine gelingende Strukturentwicklung vor allem ein umfassender Leitbild- und Beteiligungsprozess innerhalb der Region. Der Freistaat Sachsen und das Land Brandenburg unterstützen das Projekt gemeinsam. Insgesamt stellen beide Länder und der Bund für die Projektdurchführung im Rahmen der GRW-Experimentierklausel rund 7 Mio. Euro zur Verfügung.

Quelle: SMWA - Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr

Firma o. Unterkunft kostenfrei eintragen

Tags:
Bautzen, Cottbus, Förderung, Görlitz
Datum:
Dienstag, 12. September 2017, 14:20 Uhr
Kommentare zu "Zukunftswerkstatt Lausitz"
Weihnachtsmärkte in der Lausitz
NachrichtensucheNachrichten durchsuchen
GaLa Bau Molle GmbH

GaLa Bau Molle GmbH*

Lübbenau (Spreewald) - GaLa Bau Molle GmbH ist ein präqualifiziertes Unternehmen aus Lübbenau im Spreewald und ist Experte für Gartenbau, Landschaftpflege und Landschaftgestaltung.

Firmenprofil anzeigen

*Premium Business Eintrag

Das könnte Sie auch interessieren.

Freitag, 15. Dezember 2017, 15:56
Richtfest Integrationswerkstatt Lauchhammer

Freitag, 15. Dezember 2017, 10:14
Unternehmensinsolvenzen in Berlin und Brandenburg

Donnerstag, 14. Dezember 2017, 11:08
Siemens und Bombardier-Mitarbeiter erhalten Unterstützung von Görlitzer Kirchen

Donnerstag, 14. Dezember 2017, 10:31
Gewerbeanmeldungen in Brandenburg und Berlin

Mittwoch, 13. Dezember 2017, 15:09
ASG und CIT auf polnischer Industriekonferenz

Mittwoch, 13. Dezember 2017, 10:03
Sachsen Modellregion einer CO2-armen Wirtschaft

Dienstag, 12. Dezember 2017, 14:14
Rückkehrerbörse in Zittau

Dienstag, 12. Dezember 2017, 10:05
Sachsens Unternehmer des Jahres

Dienstag, 12. Dezember 2017, 09:53
Energieeffizienzmaßnahmen in Unternehmen

Montag, 11. Dezember 2017, 12:11
Brandenburger Energiesparagentur - 25 Jahre Energiekompetenz für Brandenburg