Pressefrühstück zum Dorf- und Erntefest in Raddusch

http://www.lausitz-branchen.de/medienarchiv/cms/upload/2017/september/brandenburger-dorf-erntefest.jpg

Pressefrühstück auf Einladung des Regierungssprechers zum 14. Brandenburger Dorf- und Erntefest im Spreewalddorf Raddusch

Raddusch - Bereits zum 14. Mal feiern Landesbauernverband, der Landfrauenverband und der Verband pro agro mit einer Gemeinde des Landes das Brandenburger Dorf- und Erntefest. Am 9. September startet das vom Brandenburger Agrar- und Umweltministerium unterstützte "Ländliche Landesfest" in Raddusch im Landkreis Oberspreewald-Lausitz.

Raddusch mit seinen 700 Einwohnern ist ein Ortsteil der Stadt Vetschau/Spreewald und liegt mit einem Großteil seiner Fläche im Biosphärenreservat Spreewald.

Mit Raddusch kehrt das Landesfest wieder in die Niederlausitz zurück. Als Gastgeber ist das Dorf vermutlich der Ort, der auf die längste Gründungsgeschichte zurückblicken kann. Im Ausstellungsteil der nahen Slawenburg wird Lausitzer Regionalgeschichte seit dem 9. Jahrhundert dokumentiert. Bis heute werden hier sorbisch-wendische Traditionen hochgehalten. Auf dem Ortsschild heißt es dann auch zweisprachig: Raddusch/Raduš.

Am kommenden Montag (4. September) wollen Land, Gemeinde und Verbände in Potsdam für das Brandenburger Dorf- und Erntefest 2017 werben.

Mit Brandenburgs Agrar- und Umweltminister Jörg Vogelsänger werden Henrik Wendorff, Präsident des Landesbauernverbands, Anja-Christin Faber, Geschäftsführerin des Brandenburger Landfrauenverbands, Hanka Mittelstädt, Vorstandsvorsitzende des Verbands pro agro, Bengt Kanzler, Bürgermeister der Stadt Vetschau, und Ulrich Lagemann, Ortsvorsteher des Ortsteils Raddusch, das Festprogramm vorstellen.

Quelle: Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft des Landes Brandenburg