Segelflughalle in Bronkow wird eröffnet

Segelflug Bronkow

Staatssekretärin Schilde bei Eröffnung der neuen Segelflughalle in Bronkow

Luckaitztal - Mit rund 120.000 Euro aus EU- und Landesmitteln aus dem Förderprogramm für die Ländliche Entwicklung (LEADER) hat das Brandenburger Agrarministerium den Neubau einer Segelflughalle auf dem Segelflugplatz Bronkow in Luckaitztal OT Schöllnitz, unterstützt. Insgesamt hat der Fliegerclub Bronkow e.V., der Zuwendungsempfänger war, fast 243.000 Euro für Neubau und Sanierung aufgewendet. Am kommenden Sonnabend (29. Juli) wird die neue Halle feierlich eröffnet, unter anderem werden Brandenburgs Agrar- und Umweltstaatssekretärin Carolin Schilde und Landrat Siegurd Heinze unter den Gästen sein.

"Der Fliegerclub Bronkow leistet seit Jahren eine hervorragende Vereins- und Nachwuchsarbeit. Deshalb haben wir dieses Projekt auch gern unterstützt. Für die hier stattfindenden Fliegerlager mit Gastvereinen, Wettkämpfe mit internationaler Beteiligung, Familientage, Veranstaltungen der Musikschule sowie Übungen und Durchführung des Jugend-Feuerwehr-Camps aber insbesondere für die Vereinsmitglieder des Fliegerclubs Bronkow e.V. haben sich durch die Neubau- und Sanierungsmaßnahmen die Bedingungen wesentlich verbessert", erklärte Schilde.

Durch die Fusion des Fliegerclub Bronkow e.V. mit dem Luftsportverein Neuhausen e.V. mussten die Platzkapazitäten zur Ausübung des Flugsports dringend vergrößert werden. Hierzu war es erforderlich die vorhandene Hallenkapazität durch den Neubau einer multifunktionalen Leichtbauhalle zu erweitern. Des Weiteren entstanden durch den Teilumbau des Sozialgebäudes ein barrierefreier Zugang zum Sanitärgebäude, ein separater Waschraum, eine WC-Anlage für Frauen sowie ein Behinderten-WC. Die Abwassergrube wurde ebenfalls erneuert.

Die Landesregierung fördert investive Vorhaben für Sportvereine auf dem Lande entsprechend einer Vereinbarung mit dem Landesspotbund Brandenburg, die eine multifunktionale Nutzung für das dörfliche Gemeinschaftsleben aufweisen. Für diese Vorhaben stehen rund 14 Millionen Euro zur Verfügung.

Quelle: Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft des Landes Brandenburg