Neue Linienbusse für die Oberlausitz

Neue Linienbusse für die Oberlausitz

SMWA fördert Anschaffung neuer Linienbusse in der Oberlausitz

Die Fördersumme beträgt 1,08 Millionen Euro.

Die Regionalbus Oberlausitz GmbH erhält vom sächsischen Verkehrsministerium einen Förderbescheid über insgesamt rund 1,08 Millionen Euro. Mit dem Geld sollen zehn Standardlinienomnibusse und zwei Standardgelenklinienomnibusse beschafft werden. Die Fahrzeuge sind barrierefrei und entsprechen der Abgasnorm Euro VI.

Die Förderhöhe entspricht 80 Prozent der förderfähigen Ausgaben für das Projekt. Die Mittel werden im Rahmen der Förderung zur Verbesserung der Bedingungen im schienen- und straßengebundenen öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) in Sachsen zur Verfügung gestellt.

"Im Jahr 2017 stellen wir insgesamt Fördermittel in Höhe von 130 Millionen Euro für die Investitionsförderung im ÖPNV zur Verfügung. Davon profitiert natürlich auch der ÖPNV in der Oberlausitz", sagt Verkehrsminister Martin Dulig. "Die Maßnahme trägt zu einem attraktiven und kundenfreundlichen ÖPNV-Angebot bei und verbessert für alle Verkehrsteilnehmer die Verkehrsbedingungen."

Die Regionalbus Oberlausitz GmbH (RBO) betreibt in den Landkreisen Bautzen und Görlitz ÖPNV.

*Diese Maßnahmen werden mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes. Für weitere Informationen zu der Anschaffung der Omnibusse bitten wir Sie, sich an die RBO zu wenden.

Quelle: SMWA - Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr