BPW: Gründen made in Berlin-Brandenburg

BPW 2016 Gründen made in Berlin-Brandenburg

Sieger der 1. Phase des Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg (BPW) 2016 stehen fest

ILB Gastgeberin der 1. Prämierung der größten regionalen Existenzgründungsinitiative

Feuertaufe vor 400 Leuten bei der ersten Prämierung des BPW 2016 in der Potsdamer Schinkelhalle: In einem Live-Pitch hatten die sechs Finalisten von "BPW Plan" genau eine Minute, um die Gäste von ihrer Geschäftsidee zu überzeugen und brachten dabei auch Prototypen und Produkte wie leckere Kekse, Tester oder eine Virtual-Reality-Brille mit. Im anschließenden SMS-Voting stimmte das Publikum für seinen Favoriten und kürte somit die drei Siegerteams. Bei "BPW Canvas" stand die Entscheidung bereits im Vorfeld fest. Die drei Gewinnerteams setzten sich bei einem Pitch wenige Tage zuvor bei der Fachjury aus dem BPW-Netzwerk durch. Spannend blieb es aber auch für sie bis zum Schluss: Die Platzierungen wurden erst auf der Prämierung bekannt gegeben.

Gewinner BPW Plan

Platz 1: Coolar hat ein Adsorptionskältesystem entwickelt, das Wärme in Kälte umwandelt. Es ermöglicht den Betrieb von Kühlschränken ganz ohne Strom. Gründung für 1. Quartal 2016 geplant.

Platz 2: WinLay produziert energetisch wirksame Jalousien. Das Design kombiniert verschiedene energetische Schichten an einem Fenster. Gründung 2016 in Berlin geplant.

Platz 3: diamond inventics hat ein Schnelltest-System zum Nachweis von Mikroorganismen im Wasser entwickelt. Unternehmen in Gründung in Brandenburg.

Gewinner BPW Canvas

Platz 1: KeksKonnektion stellt feines Gebäck für Menschen mit Lebensmittelunverträglichkeiten, Allergien und Diabetes her. Unternehmen 2015 in Kleinmachnow gegründet.

Platz 2: AIIVR liefert eine neuartige Software-Lösung zur Visualisierung von 3D-Modellen im Bereich der Architektur. Unternehmen in Gründung in Berlin.

Platz 3: Wundercurves bündelt sämtliche in großen Größen verfügbare Markenmode aller beliebten Online-Shops als zentrale Plattform. Unternehmen in Gründung in Berlin.

Die Preise von insgesamt 12.000 Euro überreichten Albrecht Gerber, Minister für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg, Henner Bunde, Staatssekretär in der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung Berlin, Burkhard Exner, Bürgermeister der Landeshauptstadt Potsdam, sowie Gabriela Pantring, Mitglied des Vorstandes der Investitionsbank des Landes Brandenburg und Gastgeberin der ersten Prämierung, die traditionell auf Einladung der ILB stattfindet.

Die beiden Vertreter der BPW-Schirmherrschaft, Minister Gerber und Staatssekretär Bunde, zeigten sich angetan von den Geschäftskonzepten. "Die Präsentationen heute zeigen, dass die Hauptstadtregion weiterhin ein guter Nährboden für kreative Geschäftsideen ist. Wenn Existenzgründung eine Sportdisziplin wäre, dann wären die Phasen des Businessplan-Wettbewerbs die Olympischen Spiele. Denn wieder einmal hat er die besten Nachwuchsgründer zusammengebracht", sagte Minister Gerber. "Der Wettbewerb hat heute wieder einmal gezeigt, dass die Gründerszene der Hauptstadtregion vollkommen zurecht weltweit Beachtung findet", meint Bunde. Gabriela Pantring hob aus Sicht der BPW-Organisatoren die Bedeutung der Initiative für die regionale Wirtschaftsförderung hervor: "1.800 neue Unternehmen, 10.000 Arbeitsplätze als Gesamtbilanz und bereits über 1.000 registrierte Gründungswillige allein für 2016: Diese Zahlen zeigen den großen Einfluss des BPW auf das Gründungsgeschehen in der Region und die ungebrochen hohe Nachfrage innerhalb der Zielgruppe." Mit Blick auf Potsdam betonte Bürgermeister Exner die Bedeutung des richtigen Ortes für erfolgreiches Gründen: "Der Kreativstandort Schiffbauergasse bietet ein perfektes Setting für diesen Wettbewerb im Herzen der dynamischen Landeshauptstadt Potsdam."

Viel mehr als ein Wettbewerb

Die feierliche Prämierung war der erste Höhepunkt der dreiphasigen Initiative, die Gründer in der Region kostenlos bei der Entwicklung eines tragfähigen Geschäftskonzepts unterstützt. Der BPW ist dabei viel mehr als nur ein Wettbewerb: Er bietet auch Wissen über Seminare, Beratung durch erfahrene Coaches und ein Netzwerk wertvoller Kontakte. Bis zum 15. März können alle angehenden Unternehmer aus Berlin-Brandenburg ihr Geschäftskonzept online einreichen und so an der zweiten Phase des Wettbewerbs teilnehmen. Der Einstieg ist in jeder Phase möglich.

Der BPW

Der Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg (BPW) ist Deutschlands größte regionale Existenzgründungsinitiative. Insgesamt sind aus dem BPW bisher fast 1.800 Unternehmen mit über 10.000 Arbeitsplätzen entstanden, die bis heute am Markt tätig sind. Die vielfältigen kostenlosen Angebote begleiten Existenzgründerinnen und Existenzgründer auf ihrem Weg von der Produktidee zum tragfähigen Geschäftskonzept. Der Einstieg ist zu jeder Zeit möglich. Die besten Geschäftsideen werden mit insgesamt über 50.000 Euro Preisgeld prämiert.

Der BPW wird organisiert von der Investitionsbank Berlin (IBB), der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) sowie den Unternehmensverbänden Berlin-Brandenburg (UVB). Träger des Wettbewerbs sind die Hochschulen in Berlin und Brandenburg. Der BPW wird zum Großteil aus Mitteln von Premiumpartnern, Partnern und Eigenmitteln der Organisatoren finanziert. In Brandenburg wird das Projekt zusätzlich durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert.

Detaillierte Informationen zum Wettbewerb erhalten Sie unter: www.b-p-w.de.

Geschichten rund ums Gründen gibt es unter www.wirgründen.de oder dem Hashtag #wirgründen.

Quelle: ILB