Spitzentreffen der Oder-Partnerschaft

Spitzen der Oder-Partnerschaft stellen Weichen für weitere deutsch-polnische Zusammenarbeit

Beim Spitzentreffen der Oder-Partnerschaft haben sich die acht beteiligten Bundesländer und Wojewodschaften darauf verständigt, die Zusammenarbeit mit hoher Intensität fortzusetzen.

Ministerpräsident Stanislaw Tillich betonte in Breslau: "Wir blicken nun auf 25 Jahre deutsch-polnische Zusammenarbeit zurück. In den Grenzregionen ist die europäische Idee besonders lebendig. Die binationale und interregionale Kooperation hat unsere Länder und Regionen weit vorangebracht - etwa bei grenzüberschreitenden Verkehrsverbindungen, gemeinsamem Tourismusmarketing oder bei der Zusammenarbeit der Polizeibehörden. Die engen politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Kontakte wollen wir auch in Zukunft weiter ausbauen."

Die Regionen der Oder-Partnerschaft wollen die Zusammenarbeit in folgenden Bereichen verstärken:

  • Verbesserung der grenzüberschreitenden Verkehrsverbindungen, vor allem der Bahnverbindungen
  • Gemeinsame touristische Vermarktung der Regionen der Oder-Partnerschaft
  • Weiterentwicklung der bildungsbezogenen Zusammenarbeit insbesondere Partnerschaften von Schulen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen, dem Erwerb der Sprache des Nachbarn
  • Kooperation bei der beruflichen Ausbildung gemäß den Bedürfnissen des Arbeitsmarktes der Regionen der Oder-Partnerschaft
  • Fortgeführte Zusammenarbeit im Bereich der Gesundheitswirtschaft, Gesundheitspolitik und der Rettungsdienste, mit besonderem Schwerpunkt auf Informationsaustausch über die medizinische Infrastruktur, Kooperation der Gesundheitseinrichtungen sowie Zusammenarbeit bei der Ausbildung des Personals
  • Gemeinsame Aktivitäten zugunsten des Erhalts des historischen Erbes im Gebiet der deutsch-polnischen Grenzregion.

Hintergrund

Die Oder-Partnerschaft ist ein informelles Netzwerk der Bundesländer Sachsen, Brandenburg, Berlin und Mecklenburg-Vorpommern sowie der Wojewodschaften Niederschlesien, Lebuser Land, Großpolen und Westpommern. Die polnischen und deutschen grenznahen Wojewodschaften und Länder arbeiten seit 25 Jahren beständig und intensiv zusammen. Sie leisten damit einen wesentlichen Beitrag zur gutnachbarschaftlichen und freundschaftlichen Entwicklung der deutsch-polnischen Beziehungen. Das Spitzentreffen der Oder-Partnerschaft findet statt im Jahr des 25. Jubiläums der Unterzeichnung des deutsch-polnischen Nachbarschaftsvertrages, von dem ein wichtiger Impuls für die Weiterentwicklung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit auf regionaler Ebene ausgeht.

Quelle: SSK - Sächsische Staatskanzlei