DB: Haltepunkt Pulsnitz Süd übergeben

VVO und DB übergeben neuen Haltepunkt Pulsnitz Süd an der Strecke Dresden-Kamenz

  • Bahnsteig, Wetterschutz und Beleuchtung neu gebaut
  • Zugang zum Bahnsteig und den Zügen stufenfrei
  • Deutsche Bahn, Bund und VVO investierten rund 625.000 Euro

Strecke Dresden–Kamenz Der neue Haltepunkt Pulsnitz Süd wurde heute nach rund zwei Monaten Bauzeit in Betrieb genommen. Stefan Brangs, Staatssekretär im sächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Burkhard Ehlen, Geschäftsführer des Verkehrsverbundes Oberelbe (VVO), Peter Graff, Bürgermeister der Stadt Pulsnitz und Heiko Klaffenbach, Bahnhofsmanager Dresden der DB Station&Service AG Südost, übergaben feierlich die neue Station der Öffentlichkeit.

Staatssekretär Brangs sagte bei der Übergabe: "Mit dem Bau des neuen Haltepunktes Pulsnitz Süd wird ein Weg beschritten, der Schule machen sollte. Zu oft fährt unsere gute alte Eisenbahn aus Gewohnheit an neuen Siedlungs- und Gewerbeschwerpunkten und damit an den Menschen vorbei. Das Geld für diesen neuen Haltepunkt ist gut angelegt, weil die neue Infrastruktur vielen Menschen den Zugang zum ÖPNV-System spürbar verkürzt und erleichtert. Das ist gut für die Menschen, für die Umwelt und für das ÖPNV-System."

Burkhard Ehlen betonte: "Der neue Haltepunkt zeigt, dass wir gemeinsam mit Bund, Land und den Kommunen weiter daran arbeiten, die Qualität des Nahverkehrs zu erhöhen."

Heiko Klaffenbach: "Ich freue mich sehr, dass es uns in so kurzer Zeit gelungen ist, diese funktional hochwertige Station in Betrieb zu nehmen."

Die Deutsche Bahn AG und der Verkehrsverbund Oberelbe haben sich gemeinsam in den vergangenen Monaten für den Bau der neuen Station engagiert. Künftig wird diese von Zügen der Städtebahn Sachsen GmbH (SBS) zwischen Dresden und Kamenz bedient. Die Bahnsteighöhe von 55 Zentimetern ermöglicht einen stufenlosen Einstieg.

Der neue Haltepunkt besteht überwiegend aus wiederverwendbaren Segmenten. Gebaut wurde ein modularer Bahnsteig mit einer Länge von 140 Meter. Die Bahnsteigausstattung umfasst ein Wetterschutzhaus, eine Beleuchtung, eine Informationsvitrine, einen Dynamischen Schriftanzeiger und Sitzmöglichkeiten. Der Haltpunkt erhielt einen stufenfreien Zugang von der Robert-Koch-Straße. Insgesamt investierten die Deutsche Bahn, Bund und der VVO rund 625.000 Euro.

Ab sofort halten an der neuen Station die Züge der Linie SB 34 montags bis freitags 38 mal, samstags 36 mal und sonntags 18 mal.

Quelle: Deutsche Bahn AG