Designtage Brandenburg 2015

Designtage Brandenburg 2015

Designtage Brandenburg fünf Tage rund um Design "made in Brandenburg"

Designtage Brandenburg beginnen am 18. November mit Preisverleihung

Potsdam - "Die Designtage sind ein gutes Schaufenster, um die Leistungsfähigkeit der Designszene sichtbar zu machen, die sich zu einem beachtlichen Wirtschaftsfaktor in Brandenburg entwickelt hat. Die Veranstaltung bietet einen Überblick über Bandbreite und Qualität von Design 'made in Brandenburg'. Mit unserer Wirtschafts- und Mittelstandspolitik wollen wir diese Kernbranche der Kreativwirtschaft weiter voranbringen." Das erklärte Wirtschaftsminister Albrecht Gerber im Vorfeld der vierten Designtage Brandenburg, die das Ministerium für Wirtschaft und Energie vom 18. bis 22. November in Potsdam veranstaltet.

Das aus Messe, Konferenz und Designpreisverleihung bestehende Festival bietet Besucherinnen und Besuchern einen Überblick über Potenzial und Vielfalt der Brandenburger Designszene. Für Gestalterinnen und Gestaltern aus der Region ist die Veranstaltung zudem eine Plattform für Austausch und Vernetzung. Eröffnet wird die Veranstaltung am 18. November mit der Verleihung des Designpreis Brandenburg im Nikolaisaal. Alle nominierten und ausgezeichneten Projekte und Arbeiten sind in einer Ausstellung während der Designmesse am Kulturstandort Schiffbauergasse zu sehen. Eine Innovations¬konferenz am 19. November zum Thema "Design trifft Ernährung" bringt Unternehmen und Designer zusammen und befasst sich mit Schnittmengen beider Branchen.

Die Designmesse vom 20. bis 22. November lädt zum Entdecken, Stöbern und Kaufen ein. Die mehr als 50 Ausstellenden aus den Bereichen Interieur, Mode, Schmuck, Lifestyle, Accessoires und Papeterie zeigen ihre aus kreativen Ideen entstandenen Produkte und Innovationen. Außerdem werden in Vorträgen, Workshops und Diskussionen zu Themen wie "Crossmediales Gestalten", "Social Design" oder "Innovative Buchgestaltung" aktuelle Designtrends beleuchtet.

Öffnungszeiten Designmesse und Designpreis-Ausstellung:

Quelle: Ministerium für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg