7. Arbeitsschutztag Sachsen

160 Teilnehmer beim7. Arbeitsschutztag in Dresden

Staatssekretär Stefan Brangs: "Arbeitsschutz muss dringend gestärkt werden"

Rund 160 Teilnehmer kommen heute in Dresden zusammen, um über die Stärkung des betrieblichen Arbeitsschutzes zu diskutieren. Der 7. Arbeitsschutztag Sachsen steht unter dem Motto "Gesund und sicher bei der Arbeit - Betriebliche Gesundheitsförderung im Kontext des Arbeitsschutzes." Er wird vom SMWA gemeinsam mit der AOK Plus Sachsen und Thüringen sowie dem Verein Deutscher Gewerbeaufsichtsbeamter (VDGAB) im Turnus von zwei Jahren veranstaltet. Die Fachtagung ist Bestandteil der Aktivitäten der Kampagne "Gute Arbeit für Sachsen."

Stefan Brangs, Staatssekretär für Arbeit, hebt mit Blick auf die Veranstaltung die Bedeutung des betrieblichen Arbeitsschutzes hervor: "In Zeiten der Globalisierung und Flexibilisierung werden Betriebe ihre Beschäftigten nur dann auf Dauer halten können, wenn auch die Arbeitsbedingungen attraktiv sind. Ein zukunftsorientierter Arbeitsschutz liegt daher im ureigenen Interesse der Betriebe. Er ist ein wichtiger Standortfaktor."

Dass Sachsen noch jede Menge Hausaufgaben zu erledigen hat, belegt u. a. die Entwicklung der Unfallzahlen. Gegenüber 2013 hat sich die Zahl der meldepflichtigen tödlichen Arbeitsunfälle mehr als verdoppelt - von 7 auf 15 Fälle. Das Baugewerbe weist mit 6,16 tödlichen und schweren Arbeitsunfällen je 10.000 Beschäftigte die höchste Einzelquote auf. Im Jahr 2014 gab es im Freistaat Sachsen 194 Beschäftigte, die durch Arbeitsunfälle schwer oder tödlich verletzt wurden.

"Auch Ende des Jahres 2015 werden wir erneut mehr schwere Arbeitsunfälle in Sachsen haben als im Jahr 2014. Das können wir so nicht länger hinnehmen. Jeder Unfall ist einer zu viel", mahnt Staatssekretär Stefan Brangs.

Die Ursachen dafür sind vielschichtig. Verglichen mit dem Jahr 2000 werden gegenwärtig nicht einmal mehr 20 Prozent der ursprünglichen Betriebskontrollen durchgeführt. "Wir werden mit geeigneten Maßnahmen entgegensteuern. Mit dem Projekt ‚Gute Arbeit für Sachsen‘, das als zentralen Schwerpunkt die Stärkung des betrieblichen Arbeitsschutzes, insbesondere Maßnahmen zur Verhütung von Arbeitsunfällen und berufsbedingten Erkrankungen zum Ziel hat, sind wir bereits den ersten Schritt gegangen. Weitere müssen folgen", so Brangs.

Der 7. Arbeitsschutztag Sachsen findet heute in der Aula des Tagungszentrums der DGUV Akademie in Dresden statt. Er richtet sich an alle Akteure des Arbeitsschutzes. Neben den Fachvorträgen im Plenum bietet der Arbeitsschutztag reichlich Gelegenheit zur Diskussion und zum Erfahrungsaustausch. Das Tagungsprogramm sowie weitere Informationen finden Sie unter www.arbeitsschutz.sachsen.de.

Quelle: SMWA - Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr