Gründerwoche in Elbe-Elster

Gründerwoche in Elbe-Elster

Gründerwoche Deutschland vom 16. bis 20. November im Landkreis Elbe-Elster

Informationsveranstaltung des Lotsendienstes im Landkreis Elbe-Elster

Während der bundesweiten Aktionswoche vom 16. bis 20. November bieten die Partner der Gründerwoche viele Workshops, Seminare, Planspiele, Wettbewerbe und noch weitere Veranstaltungen rund um das Thema berufliche Selbständigkeit an. Gemeinsam mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie setzen sie damit Impulse für eine neue Gründungskultur und ein freundlicheres Gründungsklima in Deutschland.

Ziele der Gründerwoche Deutschland sind:

  • gründungsinteressierte Menschen zu informieren, zu beraten und für die Existenzgründung zu motivieren,
  • (junge) Menschen für unternehmerisches Denken und Handeln zu begeistern,
  • unternehmerische Kompetenzen zu fördern und Kreativität zu wecken,
  • den Austausch von Ideen, Erfahrungen und Meinungen zum Thema Gründung und Selbständigkeit zu ermöglichen,
  • Initiativen zur Förderung von Gründungsideen vorzustellen.

Aufgabe der Partner ist es, nichtkommerzielle kostenfreie und neutrale Veranstaltungen während der Gründerwoche durchzuführen. Hierbei beteiligt sich die Regionale Wirtschaftsförderungsgesellschaft Elbe-Elster mbH mit einem Informationstag für Gründungswillige. Am Montag, dem 16. November 2015, ist beim Lotsendienst von 8.00 bis 13.00 Uhr und von 14.00 bis 17.00 Uhr kurzfristig Gelegenheit, sich über Hilfen zur Vorbereitung und Fördermöglichkeiten zu informieren. Wer sich mit dem Gedanken trägt, Anfang des Jahres 2016 ein eigenes Unternehmen zu gründen, sollte die Gelegenheit nutzen.

Es gibt viele gute Gründe sich selbständig zu machen: Sie können eigenverantwortlich entscheiden, eigene Ideen umsetzen und Ihre Arbeitszeit frei einteilen. Auf der Informationsveranstaltung des Lotsendienstes im Landkreis Elbe-Elster wird gezeigt, was zu beachten ist, bevor Gründer mit den eigentlichen Vorbereitungen beginnen.

Lässt sich mit der Idee tatsächlich Geld verdienen? Ist der Interessent der Richtige für die Idee? Ist das notwendige Know-how vorhanden? Möglicherweise kann ein bestehendes Unternehmen übernommen werden. Erarbeitet wird ein Businessplan. Experten beraten dabei, z. B. bei einem unabhängigen Gründerkurs. Dort können auch viele Fragen geklärt werden, die für die berufliche Selbständigkeit wichtig sind. Was ist zu tun, um ein Produkt oder eine Dienstleistung anzubieten? Wie und wo soll das Angebot den Kunden angeboten werden? Wie werden potenzielle Kunden darauf aufmerksam gemacht? Welche Rechtsform soll das Unternehmen haben? Wie viel Geld muss das Unternehmen einnehmen, um den Lebensunterhalt zu sichern? Viele der Informationen, die in der Vorbereitungsphase zusammengetragen werden, gehören in den Businessplan. Er ist eine Art Drehbuch oder Leitfaden, in dem genau beschrieben wird, wie die Geschäftsidee in die Tat umgesetzt wird. Darüber hinaus werden in den Informationsveranstaltungen auch Fragen zur Krankenversicherung und zur Rentenversicherungspflicht angesprochen.

Ansprechpartner: Regina Veik, Zimmer 30, Ludwig-Jahn-Straße 2, 04916 Herzberg, Email: regina.veik@lkee,de, Tel.: 03535-462670.

Quelle: Landkreis Elbe-Elster