Ausbildung im ostsächsischen Handwerk

Ausbildung im ostsächsischen Handwerk

Interesse an Ausbildung im ostsächsischen Handwerk steigt weiter

1.939 neue Lehrverträge unterschrieben - Plus von zwei Prozent

Der Aufwärtstrend bei den neu abgeschlossenen Ausbildungsverträgen im Bezirk der Handwerkskammer Dresden hält an: 1.939 neue Lehrverträge (Stand: 31. Oktober) schlossen Jugendliche seit Jahresbeginn mit Handwerksbetrieben in Ostsachsen ab. Das sind 38 mehr als im Vorjahreszeitraum und entspricht einem Plus von zwei Prozent. 28 Prozent der neuen Auszubildenden sind Frauen (543).

Dazu Dr. Andreas Brzezinski, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Dresden: "Diese Entwicklung ist positiv für das ostsächsische Handwerk. Das Thema Nachwuchsgewinnung nimmt eine ganz zentrale Rolle bei uns ein. Daher freut es uns sehr, dass wir im dritten Jahr in Folge einen Anstieg bei den neu abgeschlossenen Lehrverträgen im Kammerbezirk verzeichnen können. Daran haben wir jedoch gemeinsam mit den Betrieben, Innungen und den Kreishandwerkerschaften auch hart gearbeitet, um mit verschiedenen Aktivitäten, die Attraktivität einer Ausbildung im Handwerk bei den Jugendlichen zu steigern."

Dazu gehören verschiedene Informations- und Aktionsangebote (u.a. bei Berufsbildungsmessen, Betriebspraktika sowie Kooperationen mit Oberschulen und Gymnasien, aber auch mit der Jugendfeuerwehr Sachsen in der Berufsorientierung) ebenso wie der direkte Austausch mit den Jugendlichen und ihren Eltern, um die verschiedenen Handwerksberufe und Karrieremöglichkeiten im Handwerk aufzuzeigen. Zudem zeigt auch die Imagekampagne des Handwerks eine positive Wirkung bei den Jugendlichen.

"Zukünftig wollen wir zudem noch stärker um Abiturienten und Studienabgänger werben und ihnen die Perspektiven aufzeigen, die sich jungen Menschen im Handwerk bieten - von der dualen Ausbildung zum Gesellen über den Meister bis hin zum eigenen Unternehmen", so Dr. Brzezinski.

Zu den zehn beliebtesten Berufen bei den neuen Lehrlingen im gesamten Kammerbezirk gehören Kraftfahrzeugmechatroniker (262 neue Ausbildungsverträge), Friseur (174), Elektroniker (136), Anlagenmechaniker für Sanitär/Heizung/Klima und Tischler (jeweils 92), Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk (80), Metallbauer (62), Bäcker (52), Mechatroniker für Kältetechnik (44) sowie Zahntechniker (43).

Aufgeteilt auf die vier Landkreise im Kammerbezirk Dresden und auf die Landeshauptstadt ergibt sich folgendes Bild: Die meisten Lehrverträge bei Handwerksbetrieben wurden mit 635 (davon 214 weibliche Lehrlinge) in der Stadt Dresden abgeschlossen gefolgt vom Landkreis Bautzen mit 427 neuen Lehrverträgen (davon 104 weiblich), dem Landkreis Meißen mit 309 (davon 87 weiblich), dem Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge mit 292 (davon 80 weiblich) und dem Landkreis Görlitz mit 266 (davon 52 weiblich).

Gleichwohl bieten in der Online-Lehrstellenbörse der Handwerkskammer Dresden unter www.hwk-dresden.de/lehrstellen mehrere hundert Handwerksbetriebe aus dem gesamten Kammerbezirk Dresden Ausbildungsplätze an - sei es noch für das aktuelle bzw. schon für das nächste Lehrjahr. Intensiv genutzt wird auch die kostenlose Lehrstellen-App "Lehrstellenradar" für Smartphones (www.hwk-dresden.de/lehrstellenradar). Darüber lassen sich jederzeit und an jedem Ort freie Lehrstellen für Berufe und Regionen anzeigen. Zusätzlich können die Nutzer ihr persönliches Profil einrichten und werden über neue und für sie interessante Lehrstellen benachrichtigt.

Autor und Kontakt

Handwerkskammer Dresden
Am Lagerplatz 8
01099 Dresden

Handwerkskammer Dresden im Branchenbuch Lausitz.