Flüchtlingsprojekt *Willkommen im Handwerk* startet

Wirtschaftsminister Gerber informiert sich über Flüchtlingsprojekt der Handwerkskammer Cottbus

http://www.lausitz-branchen.de/medienarchiv/cms/upload/2015/oktober/Albrecht-Gerber-MWE.jpg Gerber: "Willkommenskurse sind ein guter Beitrag zur Integration"

Wirtschaftsminister Albrecht Gerber hat sich heute vor Ort über das Flüchtlingsprojekt "Willkommen im Handwerk" der Handwerkskammer Cottbus (HWK) informiert. Das Wirtschaftsministerium unterstützt das Projekt mit Lottomitteln. Der Minister besuchte den ersten Willkommenskurs, der gestern im HWK-Berufsbildungs- und Technologiezentrum in Gallinchen begonnen hat. 16 Flüchtlinge im Alter zwischen 20 und 30 Jahren aus Afghanistan, Kenia, Nigeria, Pakistan und Syrien nehmen daran teil, erhalten Sprachunterricht, besuchen Handwerksunternehmen, testen ihre handwerklichen Fähigkeiten in den HWK-Bildungszentren und lernen die Region kennen.

"Das ist ein guter Beitrag zur Integration von Flüchtlingen", sagte Minister Gerber nach seinem Besuch. "Die Gespräche mit den Flüchtlingen haben gezeigt, wie hoch motiviert diese jungen Menschen sind. Sie wollen etwas lernen, sie wollen arbeiten. Die Willkommenskurse der Handwerkskammer Cottbus erleichtern ihnen den Einstieg in die Arbeitswelt. Die Flüchtlinge lernen hier Deutsch - eine Grundvoraussetzung, um sich integrieren und in der Arbeitswelt orientieren zu können. Und sie erfahren in dem Kurs, welche vielfältigen Ausbildungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten ihnen das Handwerk bieten kann", so der Minister weiter.

Willkommenskurse wie die der Handwerkskammer Cottbus seien der richtige Weg, um Flüchtlinge auf eine betriebliche duale Berufsausbildung oder ein Arbeitsverhältnis vorzubereiten, erklärte Gerber. Zugleich trügen sie zur Fachkräftesicherung im Brandenburger Handwerk bei. Zahlreiche Handwerksbetriebe seien bereit, Flüchtlinge auszubilden und gelernten Handwerkern einen Arbeitsplatz anzubieten. Das habe unlängst die HWK-Konjunkturumfrage belegt.

"Wir haben eine Verantwortung, Flüchtlinge menschenwürdig zu empfangen. Auch dazu trägt das Flüchtlingsprojekt der Handwerkskammer Cottbus bei", betonte der Minister. Daher unterstütze es das Wirtschaftsministerium gern. Symbolisch übergab Gerber einen Lottomittel-Bescheid über 20.000 Euro an HWK-Präsident Peter Dreißig. Mit dem Geld und mit Eigenmitteln der HWK werden die Kurse finanziert.

Der nächste Kurs startet im November mit bis zu 20 Teilnehmern im Lehrbauhof in Großräschen. Weitere Kurse im gesamten Kammerbezirk, der die Landkreise Dahme-Spreewald, Elbe-Elster, Oberspreewald-Lausitz, Spree-Neiße und die kreisfreie Stadt Cottbus umfasst, hat die HWK bereits in Vorbereitung.

Quelle: Ministerium für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg