Lausitzer autartec® - FreiLichtHaus für Designpreis nominiert

autartec® - FreiLichtHaus für Designpreis nominiert

Nominiert für den Designpreis Brandenburg ist autartec® - FreiLichtHaus

"autartec® - FreiLichtHaus" symbolisiert mit dem schwimmenden Haus in der Neuen Landschaft Lausitz eine freiheitliche und autarke Wohnkultur für drei zusammenhängende Medien- bzw. Energiebereiche: elektrische Energie, thermische Energie und wassertechnische Aufbereitung. Architektonisch spiegeln sich die jeweiligen Autarkiebereiche am Gebäude in unterschiedlichen und sich durchdringenden Kuben wider. Das skulpturale Erscheinungsbild ist topologisch in Flächen gegliedert, die für den spezifischen Energieertrag jeweils optimal ausgerichtet sind.

Innerhalb des Innovativen Wachstumskerns autartec® werden Technologien und deren Gestaltung für autarke Gebäude von insgesamt 15 Projektpartnern aus Südbrandenburg und Ostsachsen entworfen, entwickelt und umsetzt. Zum autartec®-Design-Team gehören die Architektin Marén Kupke der AIB GmbH aus Bautzen, der Produktdesigner Ernst-Eckart Schulze vom Fraunhofer Institut für Verkehrs- und Infrastruktursysteme aus Dresden und der Metallbauer Thomas Wilde der Wilde Metallbau GmbH aus Massen. Mit den jeweiligen Kompetenzen zu energieeffizientem Auslegen und Bauen, zur Gestaltung hochfunktionaler Produkte und zur Umsetzung dauerhaft schwimmender Häuser in der brandenburgischen Seenlandschaft konnte innerhalb des autartec®-Bündnisses ein Entwurf realisiert werden, der energieautarkes Wohnen mit Lebenskultur im ästhetischen Raum kombiniert. Das Projekt ist als Innovativer Regionaler Wachstumskern vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert.

Internet

Quelle: designpreis-bb.de