Kredit, Zuschuss oder Einzelmaßnahme?

http://www.lausitz-branchen.de/medienarchiv/cms/upload/logos/verbraucherzentrale_brandenburg.png

Finanzspritze fürs Bauen, Kaufen und Sanieren

Verbraucherzentrale weist Weg durch den Förderdschungel

Kredit, Zuschuss oder Einzelmaßnahme? Wer beim Bauen, Kaufen oder Sanieren auf Energieeffizienz setzt, der steht vor einer wahren Flut an öffentlichen Förderprogrammen. Jedoch sieht ein Laie bei dieser Vielfalt kaum noch durch. Die Energieberatung der Verbraucherzentrale Brandenburg (VZB) zeigt den fachkundigen Weg durch das Labyrinth, so dass Verbraucher das richtige Angebot finden und keine Förderung verpassen.

"Geldgeber können der Bund, die Länder oder die Gemeinden sein", erläutert Marlies Hopf, Energieexpertin bei der VZB. "Gefördert werden Neubauten sowie die umfassende Sanierung von Bestandsgebäuden, aber auch einzelne Maßnahmen, die einer Steigerung der Energieeffizienz dienen wie zum Beispiel der Austausch der Fenster oder die Modernisierung einer Heizungsanlage."

KFW oder BAFA?

Bundesweit verfügbar sind zwei Angebote des Bundes: die Programme der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KFW) sowie des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA). Die KfW bietet sehr günstige Kredite an. Außerdem gibt es Einmalzuschüsse für ausgewählte Vorhaben. "Dabei gilt: Je energieeffizienter das Gebäude nach der Sanierung ist, desto höher fällt der Zuschuss aus", so Hopf. Das BAFA fördert wiederum bestimmte Einzelmaßnahmen.

Regionale Gelder?

Die regionalen Zuschüsse unterscheiden sich stark je nach Bundesland und Kommune. Hierbei können auch verschiedene Angebote miteinander kombiniert werden. "Zudem gilt fast immer, dass die Förderung VOR Beginn der Maßnahme beantragt werden muss", macht Marlies Hopf darauf aufmerksam. Daher sollten Verbraucher unbedingt einen Fachmann konsultieren, bevor ein möglicherweise förderfähiges Projekt in Angriff genommen wird.

Bei allen Fragen zu diesem Thema hilft die VZB weiter: online, telefonisch oder mit einem persönlichen Beratungsgespräch. Termine können Verbraucher unter (0331) 98 22 999 5 (Mo. bis Fr. 9 bis 18 Uhr) vereinbaren. Die Berater informieren anbieterunabhängig und individuell. Für einkommensschwache Haushalte mit entsprechendem Nachweis sind die Beratungsangebote kostenfrei. Mehr Informationen unter www.verbraucherzentrale-energieberatung.de

Quelle: Verbraucherzentrale Brandenburg e.V.