Zuse Expo - Treffen der Lausitzer IT-Branche

http://www.lausitz-branchen.de/medienarchiv/cms/upload/2015/april/zuseexpo2015.jpg

Am 28. und 29. Oktober trifft sich die IT-Branche auf der ZuseExpo zu Leistungsschau und zum Netzwerken

ZuseExpo - die erste IT-Messe Ostdeutschlands in Hoyerswerda

In der Lausitz gibt es, von der Öffentlichkeit nahezu unbemerkt, viele Unternehmen, die sehr leistungsfähige, innovative Informationstechnik-Lösungen anbieten und dabei aus Senftenberg, Hoyerswerda, Brandenburg oder Sachsen heraus europa- und weltweit tätig sind. Damit setzen diese Unternehmen die Tradition fort, die 1941 mit der Erfindung des ersten Computers durch Konrad Zuse in Hoyerswerda begann. Dieser leistungsfähige Industriezweig der Lausitz präsentiert sich auf der ersten ostdeutschen IT-Messe in Hoyerswerda Ende Oktober.

Ideengeber und Projektinitiator ist Sven Reichel. Der Unternehmer entwickelt individuell angepasste Softwarelösungen für den Mittelstand und er organisiert mit der Larus GmbH diese erste Netzwerkmesse der ostdeutschen IT-Szene. "Es gibt eine ganze Reihe hochkarätiger und sehr, sehr guter IT-Unternehmen in der Lausitz - und diese sollen eine regionale Plattform haben, um sich zu präsentieren", so Reichel.

Es geht dem Organisator darum, das vorhandene Potential in der Lausitz einem Fachpublikum vor Ort bekannt zu machen, aber auch, die IT-Unternehmen untereinander zu vernetzen. "Wir haben ein unglaubliches Potential aus Fachleuten hier - unsere Industrieunternehmen, die IT-Lösungen brauchen, müssen gar nicht weit weg gehen, um ihren IT-Partner zu finden. Das soll die Messe auf den Weg zur Wirtschaft 4.0 zeigen", sagt er. Tatsächlich liest sich die Ausstellerliste beeindruckend: So ist beispielsweise die Zedas GmbH aus Senftenberg mit dabei. Das Unternehmen (ehemals PC Soft) agiert global und sorgt mit seiner Software für geordnete und effiziente Logistikströme und Anwendungen im Güterverkehr, im Bergbau und der chemischen Industrie sowie Energieerzeugung. Dass die Senftenberger beispielsweise die komplette IT-Infrastruktur der Autostadt Wolfsburg oder auch die IT der Gläsernen Fabrik in Dresden aus dem Hause Zedas GmbH kommt, ist außerhalb von Fachkreisen kaum bekannt.

Aussteller ist auch die Jasys GmbH aus Hohen Neuendorf. Das ebenfalls international tätige Unternehmen entwickelt einfach und schnell zu erstellende Menü-Displays und wird diese auch auf der ZuseExpo präsentieren. Die Firma NeuZIEL versteht sich als regional verwurzeltes Unternehmen mit einem klaren Fokus auf IT-Dienstleistungen für touristische Anbieter im Seenland. Das Unternehmen ist spezialisiert auf die IT-Betreuung von Tourismusunternehmen, dafür fertigt das Unternehmen Webseiten sowie Buchungs- und Shopsysteme.

Die Idee der Branchenmesse unterstützen namhafte Partner wie der Bundesverband Mittelständische Wirtschaft (BVMW), die Industrie- und Handelskammern, die Handwerkskammern, der Förderverein Lausitz und die Wirtschaftsinitiative Lausitz (WIL). Die WIL wird die Plattform nutzen, um die Preisträger des diesjährigen Existenzgründerwettbewerbs LEX zu küren und vorzustellen. Erstmals wird auch ein eigener IT-Award ausgelobt und ebenfalls im Rahmen der Messe ausgezeichnet. Weitere Informationen sowie FAQ finden Sie auf den folgenden Seiten.

Fragen und Antworten zur ZuseExpo

Wie kommt es zu dem Namen ZuseExpo?

Professor Dr. Konrad Zuse erfand 1941 in Hoyerswerda den ersten funktionsfähigen PC. Aus dieser Tradition heraus versteht sich die Messe als Fortsetzung dieser langen IT-Tradition in der Lausitz. Deshalb traf sich Messe-Initiator Sven Reichel mit dem Sohn des Erfinders, Professor Horst Zuse. Der Professor ist begeistert von der Idee und gab seinen Namen für die Messe, um dort Lausitzer Softwarelösungen, Automatisierungs- und Steuerungsideen vorzustellen.

Wie viele Aussteller sind dort?

Es werden etwa 40 Unternehmen ihre Leistungsfähigkeit präsentieren.

Warum eigentlich Wirtschaft 4.0?

Das ist, vereinfacht ausgedrückt, eine Fertigung, die durchgängig digitalisierte IT-gestützte Arbeitsgänge erlaubt, und dies prozessübergreifend vom Einkauf über die Produktion bis hin zu Abrechnung u dand Verwaltung. Ein großes Thema der IT Branche ist gegenwärtig der Übergang der automatisierten Produktion zu Abrechnungs- und Verwaltungssystemen. Die schnelle Wandlung der Anforderungen müssen diese IT-Systeme ebenso mitmachen, wie den Anspruch der Kunden auf individuelle Produkte. Ebenso wirkt sich das aus dem privaten Gebrauch bekannte intuitive Bedienen von grafischen Benutzeroberflächen auf die Industrie aus. Auch hier geht der Trend zu Touch-Bedienflächen mit grafischer Oberfläche zur intuitiven Nutzung.

Was gibt es für die Medien zu berichten?

Eine ganze Menge. Digitalisierung ist ein Thema, an dem Ihre Leser nicht vorbei kommen und das alle Bereiche beeinflusst. Die neuesten Trends in Bezug auf die Wirtschaft 4.0 werden hier vorgestellt. Hier kommen Medienvertreter in engen und unkomplizierten Kontakt mit den Entscheidern der ostdeutschen IT-Industrie. Jede Firma hat ihr spezielles und berichtenswertes Portfolio. Daneben ist die Podiumsdiskussion mit Bernd H. Williams-Boock (Geschäftsführer der Ortrander Eisenhütte), Dr. Hubert Lerche (Wirtschaftsinitiative Lausitz), Professor Dr. Horst Zuse und Prof. Dr. Horst Kolloschie sicher einen Bericht wert.

Was kostet der Eintritt?

25 Euro

Was läuft im Messebegleitprogramm?

Die Wirtschaftsinitiative Lausitz (WIL) kürt in einem Festakt am 28.10. auf der Messe die Gewinner des Lausitzer Existenzgründerwettbewerbs (LEX). Darüber hinaus wird auch der Gewinner des 1. Lausitzer IT-Awards auf der Messe ausgezeichnet. Die Podiumsdiskussion zum Thema "Gegen Digitalisierung, gegen Technologisierung, gegen die Konkurrenz, gegen das Gemeinwohl - oder besser für eine Harmonisierung der Einflüsse des Fortschritts" ist ein Hauptpunkt.

Weiter interessant sind die Workshops:

  1. Projektmanagement: Komplexe Projekte mit vielen Partnern zum Erfolg führen
  2. Mitarbeiterführung: Identifikation, Motivation und richtiger Einsatz der Menschen im Unternehmen
  3. Neue Märkte: Neue Kunden finden und ein Unternehmen erfolgreich expandieren
  4. Mittelstand 4.0: Anwendungsschritte und Ängste in der Digitalisierung

Darüber hinaus gibt es Fachvorträge z.B. zum Thema Fördermittel von ILB und SAB sowie zum Thema ISO Audit Projekt und Qualitätsmanagement oder auch zum Thema "Stärken von regionalen Entwicklungsprozessen durch Netzwerkbildung im IT-Bereich"

Hintergrundinformation zum Organisator

Die Messe veranstaltet die Larus GmbH aus Senftenberg. Sven Reichel ist Geschäftsführer der Firma. Er stammt aus Senftenberg, Brieske, studierte Wirtschaftsinformatik und machte seinen Master in Betriebswirtschaftslehre. Seit vielen Jahren ist der Senftenberger Gesellschafter verschiedener Unternehmen und jetzt Geschäftsführer der Larus GmbH.

Kurz-Zusammenfassung zur Messe:

Die Larus GmbH veranstaltet die erste IT-Messe Ostdeutschlands am 28. und 29. Oktober in der Stadthalle Hoyerswerda. Die Messe richtet sich an Fachpublikum, vor allem aber an die IT-Unternehmen in der Lausitz und in Ostdeutschland. Ziel ist es, die Potentiale der Unternehmen eindrucksvoll zu präsentieren und vor allem die gegenseitige Vernetzung anzustoßen. "Wir haben eine ganze Reihe hochkarätiger Firmen, die in einigen Bereichen sogar weltweit führend sind." Diese möchte die Messe miteinander in Kontakt bringen", sagt Ideengeber und Veranstalter Sven Reichel von der Larus GmbH. Als Standort ist bewusst die Zuse-Stadt Hoyerswerda gewählt worden und der Sohn des berühmten Computer-Erfinders Konrad Zuse, Professor Horst Zuse gab seinen Namen. Partner ist der Bundesverband Mittelständische Wirtschaft, die Wirtschaftsinitiative Lausitz lobt einen IT-Award aus, der auf der Messe prämiert wird. Rund 40 Aussteller sind angemeldet, hunderte Fachbesucher werden erwartet. Neben der Messe läuft ein anspruchsvolles Programm aus Vorträgen und Workshops.

Mehr Infos und Anmeldung: www.zusexpo.de

Quelle: Larus GmbH i.G.