Tag der Sachsen 2017 in Löbau

Tag der Sachsen 2017 in Löbau

Löbau ist Austragungsort für den 26. "Tag der Sachsen" 2017

Das Kuratorium "Tag der Sachsen" hat in seiner Festsitzung in Wurzen über die Ausrichterstadt für den 26. "Tag der Sachsen" 2017 abgestimmt.

Nach einer überzeugenden Präsentation der Bewerberstadt Löbau, in der Oberbürgermeister Dietmar Buchholz und seine Mitarbeiter die ersten Planungen der Stadt vorgestellt haben, hat das Kuratorium der Großen Kreisstadt Löbau den Zuschlag erteilt.

Löbau hat sich als einzige Stadt um die Ausrichtung des 26. "Tages der Sachsen" 2017 beworben.

Was ist der Tag der Sachsen?

Der Tag der Sachsen ist das größte Volks- und Heimatfest im Freistaat. Seit 1992 wird es alljährlich am ersten Septemberwochenende in einer anderen sächsischen Stadt gefeiert.
Die sächsischen Vereine und Verbände sind an diesen Tagen die Hauptakteure. Sie präsentieren ihre Aktivitäten und informieren über heimatliches Brauchtum. Von vielfältigen Sportarten bis zur klassischen Musik, vom sozialen Engagement bis zum historischen Handwerkermarkt ist für Besucher aller Altersgruppe etwas dabei.

Historisches

Bereits vom 4. bis zum 6. Juli 1914 veranstaltete man in Dresden einen sogenannten Sachsentag. Der Heimatschriftsteller Adolph Ziesche gilt als Begründer und Organisator des Festes, das – wie die Presse damals schrieb – "Wenden und Vogtländer, Oberlausitzer und Altenburger, Meißner und Erzgebirgler zu einer riesigen Familie vereinte."

Insgesamt 36 Abordnungen aus ganz Sachsen stellten mit kolorierten Bildern ihre Heimat vor. Wie heute gab es auch damals einen großen Festumzug. Er verlief die Prager Straße entlang, am Schloss vorbei bis zum Festplatz der ehemaligen Vogelwiese.

Quelle: SSK - Sächsische Staatskanzlei