Cottbuser beim Auftakt der Leitbildkonferenzen

Bürgerinnen und Bürger, Stadtverordnete und Verwaltungsmitarbeiter aus Cottbus

Cottbuser bei Auftaktdebatte zur Gebietsreform in Brandenburg an der Havel

Mehr als 30 Bürgerinnen und Bürger, Stadtverordnete und Verwaltungsmitarbeiter aus Cottbus haben am Montag den Auftakt der Leitbildkonferenzen in Brandenburg an der Havel verfolgt. Zunächst nahmen die Lausitzer am großen Bürgerfest teil, mit dem die Havelstädter auf den Abend eingeschworen worden sind. Bei der anschließenden Leitbildkonferenz mit Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) und Finanzminister Christian Görke (Linke) blieben dann jedoch wesentliche Fragen unbeantwortet. So ließen die Minister offen, warum die Landesregierung eine Einkreisung der Städte Cottbus, Brandenburg (Havel) und Frankfurt/Oder für zwingend notwendig hält. Ebenso unerklärt blieb, warum der in Aussicht gestellte Schuldenschnitt für die Städte nicht schon vorher durchgeführt, sondern zwingend an die Gebietsreform gekoppelt wird. In Brandenburg forderte Oberbürgermeisterin Dietlind Tiemann, statt einer Einkreisung vielmehr die Städte als Kerne der Regionen zu stärken.

In Cottbus soll die Leitbildkonferenz der Ministerien am 7. Oktober im Hotel Radisson Blue stattfinden.

Quelle: PM Stadt Cottbus