Gespräch zur B 178n im Bundesverkehrsministerium

Landrat Bernd Lange, Staatssekretär Rainer Bomba, Bundesministerium für Verkehr und Digitale Infrastruktur, Kirsten Clausnitzer, Amt für Kreisentwicklung im Landratsamt, Alexander Dürnagel, persönlicher Referent des Staatssekretärs.

Görlitzer Landrat Bernd Lange zum Gespräch zur B 178n im Bundesverkehrsministerium

Die immer noch nicht vollendete Bundestraße B 178n stand am 25. August im Mittelpunkt eines Gespräches von Landrat Bernd Lange und Staatssekretär Rainer Bomba vom Bundesverkehrsministerium in Berlin. Der Görlitzer Landrat verwies auf das sehr große Interesse der Region an einer schnellstmöglichen Umsetzung dieses Verkehrsprojektes, dessen verkehrsmäßige Wirksamkeit erst durch die rasche Komplettierung gegeben sei. Der Landkreis Görlitz sei nicht mehr bereit, weiteren Verzögerungen beim Lückenschluss sowohl in Richtung Autobahnanschluss an die A 4 als auch im Raum Zittau hinzunehmen, so Landrat Lange. Staatssekretär Rainer Bomba versicherte dem Landrat, sich mit Nachdruck für die zügige Realisierung des Vorhabens einzusetzen.

Die Bundesstrasse B 178n ist für die südliche Oberlausitz die wichtigste Verkehrsader und als überregionale Verbindungsachse von der A 4 über Polen nach Tschechien für den Landkreis Görlitz von übergeordneter Bedeutung.

Auf dem Foto (v. r. n. l.): Landrat Bernd Lange, Staatssekretär Rainer Bomba, Bundesministerium für Verkehr und Digitale Infrastruktur, Kirsten Clausnitzer, Amt für Kreisentwicklung im Landratsamt, Alexander Dürnagel, persönlicher Referent des Staatssekretärs. Foto: Bundesministerium für Verkehr und Digitale Infrastruktur

Quelle: PM Landkreis Görlitz