Fernost zu Gast im LK Oberspreewald -Lausitz

"Ni hao" - Landrat empfängt chinesische Delegation im SeeCampus Niederlausitz

Der SeeCampus Niederlausitz in Schwarzheide bildete dieser Tage eine der Etappen einer Studienreise von Vertretern verschiedener politischer Institutionen aus der Volksrepublik China. Im Vordergrund des mehrtägigen Deutschland-Besuches der 25-köpfigen Delegation stand das Thema "Energieeffizienz". Im SeeCampus Niederlausitz als bundesweit erste vollständig im Passivhausstandard und in öffentlich-privater Partnerschaft (PPP) errichtete Schule gab es für die Besucherinnen und Besucher entsprechend viel zu entdecken.

Begrüßt wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer rund um Delegationsleiter Zhao Huaiyong, Referatsleiter für Energieeffizienz in der Abteilung für Umwelt und Ressourcenschutz der National Development and Reform Commission (NDRC), durch OSL-Landrat Siegurd Heinze. Dieser nahm sich außerdem Zeit, um die Gäste in einer kurzen Ansprache in der Region willkommen zu heißen, einige Ausführungen zum Bildungszentrum und dem Landkreis zu tätigen und ihnen den weiteren Ablauf der Veranstaltung näherzubringen. Im Anschluss vermittelten Christine Paulan, Projektleiterin SeeCampus NL seitens der Kreisverwaltung und Steffen Reuner von der PPP-SeeCampus Niederlausitz GmbH weiterführende Informationen zum Gebäude, dem Konzept des Passivhausgebäudes und der Umsetzung der Energiestandards. Im weiteren Verlauf wartete ein knapp einstündiger Rundgang durch das Bildungszentrum auf die Gäste. Bei der Tour durch den Gebäudekomplex, an der auch die Haustechniker Michael Schmolke und Peter Müller teilnahmen, erhielten die interessierten Gäste vor allem Einblicke in die Struktur und den Aufbau der haustechnischen Anlagen, aber auch in die moderne Ausstattung der Fachkabinette, die Gestaltung und Funktionalität der Sporthalle und die Angebote der Campus-Bibliothek. Besonders interessierten sich die Gäste für die Zähl- und Messeinrichtungen für die einzelnen Medien und die Gebäudeleittechnik zur Steuerung der gesamten Gebäudetechnik.

Der inhaltliche Schwerpunkt der Studienreise der chinesischen Gruppe liegt auf dem Thema Energieeffizienz in der deutschen Industrie, bei Wohngebäuden und in Gebäuden zur öffentlichen Nutzung. Das besondere Interesse galt dabei relevanten Strategien und Mechanismen zur Förderung entsprechender Maßnahmen sowie bisherigen Ergebnissen, Problemen und Schwierigkeiten bei der Umsetzung von Energiestrategien und -maßnahmen. Dazu wurden vor Ort auch innovative Technologien und zukunftsweisende Konzepte und Lösungen betrachtet. Kernpunkte bildeten die Besuche erfolgreich umgesetzter oder sich noch in der Durchführung befindlicher Projekte.

Organisiert und durchgeführt wurde die Veranstaltung im Rahmen der Deutsch-Chinesischen Energiepartnerschaft durch die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH. Die GIZ war im Mai an den Landkreis OSL als Auftraggeber des Projektes und Schulträger herangetreten und hatte darum gebeten, den SeeCampus Niederlausitz als ein Beispiel gelungener Energieeffizienz-Projekte mit in das Programm aufnehmen zu können.

Zeigten sich beeindruckt vom SeeCampus Niederlausitz, der ein gelungenes Beispiel für effiziente Passivhausbauweise und für PPP-Projekte darstellt: Vertreter einer 25-köpfigen chinesischen Delegation, welche im Rahmen der Deutsch-Chinesischen Energiepartnerschaft an einer Studienreise der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH teilnahmen.

Quelle: Landkreis Oberspreewald-Lausitz