Brandenburger Baubetriebe steigern Auftragseingänge

Brandenburger Baubetriebe steigern Auftragseingänge

Mehr Aufträge für Brandenburger Baubetriebe im 1. Halbjahr 2015

Nach Angaben des Amtes für Statistik Berlin-Brandenburg bewegte sich der baugewerbliche Umsatz im 1. Halbjahr 2015 im Land Brandenburg in den Betrieben des Bauhauptgewerbes mit 20 und mehr tätigen Personen mit 999,1 Mill. EUR (+0,1 Prozent) auf dem Niveau des 1. Halbjahres 2014. Während die Umsätze im Hochbau um +3,6 Prozent stiegen, lagen sie im Tiefbau (-3,3 Prozent) unter denen des vergleichbaren Vorjahreszeitraums. Im sonstigen Tiefbau (+11,5 Prozent) wurden ebenso zweistellige Zuwachsraten erzielt wie auch im öffentlichen Hochbau (+11,1 Prozent) und im Wohnungsbau (+10,8 Prozent). Dagegen erreichten insbesondere die Umsätze im gewerblichen Hochbau (-8,1 Prozent) und im Straßenbau (-13,6 Prozent) nicht das Vorjahresniveau. Die Auftragseingänge stiegen im betrachteten Zeitraum insgesamt um 11,2 Prozent auf 1 085,1 Mill. EUR. Im Hochbau wurden durchschnittlich 13,0 Prozent mehr Aufträge verbucht, im Tiefbau waren es 9,7 Prozent mehr. Die Beschäftigtenzahl sank um 2,1 Prozent auf durchschnittlich 15 770 tätige Personen, der Umsatz je Beschäftigten erhöhte sich um 2,3 Prozent.

Der baugewerbliche Umsatz stieg in den befragten Betrieben des Landes Brandenburg im Juni 2015 gegenüber dem Vorjahresmonat um 14,4 Prozent auf ein Volumen von 233,5 Mill. EUR. Auch die Auftragseingänge stiegen um 23,6 Prozent auf 217,5 Mill. EUR. Im Juni waren in den auskunftspflichtigen Betrieben 16 073 Personen beschäftigt, das waren 1,8 Prozent weniger als im Juni des Vorjahres. Die Entgelte stiegen um 3,8 Prozent auf 44,0 Mill. EUR. Auf den Baustellen im Land Brandenburg wurden mit 2,0 Mill. Arbeitsstunden 5,5 Prozent weniger Stunden geleistet als im Vorjahresmonat.

Über das Datenangebot der Baugewerbestatistik informiert: Amt für Statistik Berlin-Brandenburg