Elbe-Elster beim Modellvorhaben Land(auf)Schwung

Übergabe des Zuwendungsbescheides

Förderregion Elbe-Elster ist beim Modellvorhaben Land(auf)Schwung dabei

Landrat nahm in Berlin den Zuwendungsbescheid über 1,5 Millionen Euro für das Modellvorhaben Land(auf)Schwung von Bundeslandwirtschaftsminister Schmidt entgegen.

Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt hat am 8. Juli in Berlin Vertreter der Förderregionen des Modellvorhabens Land(auf)Schwung getroffen, um sich mit ihnen über die geplanten Projekte zu unterhalten und die Förderbescheide zu überreichen. Der Landkreis Elbe-Elster gehört mit zwölf weiteren Regionen zu den Teilnehmern des Modellprojekts, die von einer unabhängigen Jury aus 39 Bewerbern ausgewählt wurden. Diese Regionen wurden bereits in der Start- und Qualifizierungsphase mit jeweils bis zu 30.000 Euro vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) unterstützt. "Insgesamt verspreche ich mir vom Wettbewerb Erfolge für die Regionen und gleichzeitig praxistaugliche Beispiele für andere Landkreise", sagte Bundesminister Schmidt. Landrat Christian Heinrich-Jaschinski, der den Förderbescheid für den Landkreis Elbe-Elster persönlich vom Minister in Empfang nahm, ergänzte: "Das Modellvorhaben spornt uns an und sendet eine klare Botschaft aus: Wenn sich Menschen mit Unternehmergeist, Kreativität und Leidenschaft mit Herz und Hand für ihre Heimat engagieren, können ländliche Regionen ihre Stärken entwickeln und Perspektiven für eine Zukunft mit hoher Lebensqualität schaffen. Wir wollen diese Chance für junge Menschen und Familien bei uns nutzen."

Im gesamten Projektzeitraum bis Ende Juni 2018 stellt das BMEL für das Modellvorhaben Land(auf)Schwung Mittel in Höhe von 1,5 Millionen Euro pro Region für die ländliche Entwicklung zur Verfügung. Unter dem strategischen Ansatz "Freiräume nutzen" sollen modellhafte Lösungsansätze entwickelt und erprobt werden. Strukturschwache, ländliche Regionen sollen dabei unterstützt werden, die regionale Wertschöpfung zu fördern, Arbeitsplätze zu sichern und den demographischen Wandel zu bewältigen. Hierfür sind Menschen mit Unternehmergeist gezielt zu mobilisieren und Freiräume für die Umsetzung ihrer kreativen Ideen zu schaffen.

Der Landkreis Elbe-Elster wird im Rahmen des Modellvorhabens zwei Schwerpunkte unterstützen:

  1. "Regionale Wertschöpfungs-Partnerschaften zwischen Produzenten und regionalen Abnehmerstrukturen"
  2. "Nachhaltige Bildung und Medienkompetenz außerhalb der zentralen Orte"

Im Landkreis Elbe-Elster müssen jetzt zunächst die erforderlichen Strukturen für die Umsetzung des Modellvorhabens geschaffen werden. Der Landkreis überwacht die Finanzen und sorgt für den Fortgang des Programms. Die Regionale Partnerschaft entscheidet nach ihrer Gründung über die Auswahl der Projekte und setzt sich zusammen aus Vertretern der Verwaltung, Wirtschaft, Bildung, Forschung und Entwicklung sowie Bauernverbänden und Naturparkverwaltungen. Organisatorische und inhaltliche Unterstützung bekommt das Modellvorhaben durch eine Entwicklungsagentur, deren Leistungen über ein Ausschreibungsverfahren an einen externen Dritten vergeben werden. Zu den Aufgaben zählen u.a. Projektträgerakquise, Antragsberatung, organisatorische und inhaltliche Unterstützung der Regionalen Partnerschaft und Öffentlichkeitsarbeit. Die Ausschreibung wird derzeit vom Landkreis vorbereitet. Erste Projekte können dann voraussichtlich ab Oktober 2015 beantragt werden.

Die thematischen Schwerpunkte zu den Bereichen Daseinsvorsorge und regionale Wirtschaftskraft sind im Internet unter www.land-auf-schwung.de nachzulesen.

Foto (BMEL/Frank Nürnberger): Landrat Christian Heinrich-Jaschinski (3.v.l.) mit Bundesminister Christian Schmidt (3.v.r.) bei der Übergabe des Zuwendungsbescheides am 8. Juli 2015 in Berlin.

Quelle: Landkreis Elbe-Elster