Sofortmaßnahmen am Pastlingsee

Sofortmaßnahmen am Pastlingsee

Am Pastlingsee werden umgehend Maßnahmen zur Hebung des Wasserstandes in Angriff genommen

Guben - In den vergangenen Wochen kam es im Pastlingsee bei Guben (Karte) nach extremer Hitze und stark steigenden Wassertemperaturen zu einem großen Fischsterben. Eine der Ursachen war der niedrige Wasserstand. Parallel zur genauen Klärung der Ursachen des niedrigen Wasserstandes ist kurzfristig eine Anhebung des Wasserstandes durch eine Wasserzuführung notwendig.

Ende letzter Woche haben daher das Landesamt für Bergbau, Geologie und Rohstoffe und das Landesamt für Umwelt den schnellstmöglichen Bau einer Wasserzuführung auf den Weg gebracht. Das Vorhaben wird durch Vattenfall technisch und finanziell unterstützt.

Alle notwendigen Schritte zum Bau der 1,5 Kilometer langen Leitung werden sofort in Angriff genommen. Die Beteiligten sind zuversichtlich, den See bis zum Spätsommer mit zusätzlichem Wasser stabilisieren zu können.

Der Pastlingsee und das Pastlingmoor sind Naturschutzgebiet und besitzen den Status eines Europäischen Schutzgebietes nach der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie der EU. Der See selbst ist ein beliebtes Angelgewässer und Ausflugsziel

Quelle: Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft des Landes Brandenburg