Tausende Zuschauer beim Festumzug in Lübbenau/Spreewald

Festumzug in Lübbenau/Spreewald

25.000 Zuschauer bejubeln den großen Festumzug zum 700. Jubiläum der Stadt Lübbenau/Spreewald

Seit Monaten haben die Mitwirkenden und Bürger dem Historischen Festumzug im Rahmen der großen Stadtfestwoche entgegengefiebert. Am Samstag war es dann endlich soweit: Eine ganze Stadt stand Kopf, als es hieß, auf 700 Jahre Lübbenauer Geschichte zurückzublicken und dies gebührend zu feiern. Was für ein Umzug und vor allem was für eine Stimmung trotz nicht idealer Wetterbedingungen. Die monatelangen Vorbereitungen haben sich in der Tat gelohnt. Über 1.400 Mitwirkende zogen über die dreieinhalb Kilometer lange Strecke und erzählten anhand 70 Bilder die Geschichte der Spreewaldstadt genauso farbenfroh wie fantasievoll. Etwa 25.000 Lübbenauer und Gäste bestaunten und bejubelten das Ereignis an den Straßenrändern und aus ihren Wohnungen. Sie blieben, obwohl es zeitweise wie aus Kannen goss, standhaft und gut gelaunt. Erst als alle Wagen vorbeigezogen waren, zog es die Besucher nach Hause. Aber einen Großteil auch nur, um die Kleidung zu wechseln, denn wenig später gingen die Festlichkeiten bei drei Abendveranstaltungen weiter - am GLEIS 3 Kulturzentrum Lübbenau, am Einkaufscenter Kolosseum und am Stadion spielte die Musik bis in die späten Abendstunden.

Historische, politische und bunt-fröhliche Schaubilder waren gleichermaßen im langen Umzug vertreten. Von der Erschaffung des Spreewaldes über die Geburtsstunden der Stadt bis hin zur Entwicklung der Spreewaldmetropole - ein umfassender Abriss der 700jährigen Geschichte Lübbenaus. Dabei zeigte ein Bild den Verkaufsvertrag Lübbenaus, ein anderes wie Graf Johann Sigismund zu Lynar, Adam Bagge als Bürgermeister ernannte. Eindrucksvoll wurde auch Lübbenau als Eisenbahnerstadt und das Kraftwerk mit seinen sieben Schornsteinen präsentiert. Des Weiteren wurde an die Gründung der Neustadt genauso erinnert wie an die politische Wende und den damit einhergehenden tiefgreifenden Veränderungen in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens. Auch das heutige touristische Leben in der Stadt, die Industrie und das Handwerk, die regionalen und internationalen Partnerschaften sowie das facettenreiche Wohn- und Freizeitangebot wurde dargestellt. Neben dem Hufgeklapper zahlreicher Pferde auf dem Straßenpflaster wurde der Umzug unter anderem von dem Lübbenauer Spielmannszug, dem Männerchor, der Stadtkapelle "Glück auf", den Calauer Fanfaren, dem Luckauer Kammerchor "Cantemus" und den Saspower Dixieland Stompers begleitet.

Die Zuschauer waren begeistert und den Organisatoren und über 200 Helfern fiel langsam eine Last von den Schultern. "Es war eine gelungene Veranstaltung und eine stolze Leistung, die die Mitwirkenden und auch Gäste trotz des durchwachsenen Wetters an den Tag brachten. Es wurde gestaunt, gelacht und vor allem gemeinsam gejubelt und gefeiert. Die einzelnen Bilder wurden mit viel Liebe zum Detail umgesetzt", schätzte Bürgermeister Helmut Wenzel ein, der gemeinsam mit dem Vorsitzenden der Stadtverordnetenversammlung Uwe Pielenz in Frack und mit Zylinder bekleidet, den Festumzug anführte. "Die vielen Bilder und Mitwirkenden zeigen, dass die Leute hinter der Stadt stehen, gerne hier leben und sich gesellschaftlich beteiligen. Die Zahl und vor allem die Stimmung der Zuschauer verdeutlichen einmal mehr, dass gute Ideen und Engagement auch belohnt werden und bleibenden Eindruck hinterlassen." so Wenzel weiter.

Auch die kommenden Tage stehen in Lübbenau/Spreewald im Zeichen der 700-Jahrfeier. Der Festumzug war Auftakt der nun folgenden Stadtfestwoche. Bereits am gestrigen Sonntag präsentierten mehr als 120 Teilnehmer ihre Oldtimer, die sich anschließend zu einer Spreewaldrundfahrt nach Burg aufmachten. Außerdem fand ein großes Festkonzert in der Nikolaikirche statt. Am morgigen Dienstag und Mittwoch verwandelt sich der Große Hafen in eine Filmkulisse. Mit "Der fremde Vogel" drehte die UFA 1911 den ersten Stummfilm in Lübbenau und Lehde. Dieser Klassiker und weitere seither im Spreewald entstandene Filme sowie Berichte von Regisseuren, Darstellern und Lübbenauer Komparsen zu den Dreharbeiten werden an den beiden Abenden die Zuschauer unterhalten. Am Donnerstag präsentiert das Brandenburgische Konzertorchester Eberswalde in einem Schülerkonzert Musik aus 700 Jahrhunderten und "The Toughest Tenors" geben beim Swingladenkonzert authentischen Jazz vom Feinsten zum Besten. Den krönenden Abschluss bildet das 44. Spreewald- und Schützenfest am Wochenende mit der Internationalen Folklorelawine und dem Kahnkorso "Grüße aus aller Welt" am Sonntag. Eine Atempause gibt es also erst nach dem kommenden Sonntag, wenn die zweite große Säulenveranstaltung zu Ende geht.

Festumzug zu 700 Jahre Lübbenau/Spreewald Bilder von Peter Becker

Quelle: PM Stadt Lübbenau