Tarifabschluss für das KFZ-Handwerk

Entgelterhöhung für das KFZ-Handwerk in Berlin, Brandenburg und Sachsen

http://www.lausitz-branchen.de/medienarchiv/cms/upload/logos/ig_metall.png Die IG Metall und die Tarifgemeinschaft Mitteldeutschland für das Kfz-Gewerbe haben nach zwei Tarifverhandlungen ein Tarifergebnis erzielt. Die Beschäftigten im Kfz-Handwerk erhalten eine Entgelterhöhung in zwei Schritten. Ab Juli 2015 steigen die Entgelte um 3 Prozent und ab Oktober 2016 um weitere 2,8 Prozent.

Die Vergütungen der Auszubildenden betragen ab dem 1. August 2015 in Brandenburg 650 Euro, in Berlin 680 Euro und in Sachsen 710 Euro im vierten Ausbildungsjahr. Ab August 2016 steigen die Ausbildungsvergütungen um monatlich 20 Euro. Der Tarifvertrag zur Übernahme der Ausgebildeten in eine mindestens sechsmonatige Festeinstellung wurde verlängert. Zudem wurde eine Gesprächsverpflichtung zur Verbesserung der Übernahmebedingungen vereinbart. Die Laufzeit des Tarifvertrages endet zum 30. April 2017.

IG Metall-Verhandlungsführer Peter Friedrich zeigte sich mit dem erzielten Tarifergebnis zufrieden. "Die Einkommenserhöhungen sind ein großer Erfolg für die Beschäftigten. Dieses Ergebnis konnte nur durch die Entschlossenheit der Metallerinnen und Metaller in den Betrieben durchgesetzt werden."

Quelle: IG Metall Bezirk Berlin-Brandenburg-Sachsen