Mode made in Spreewald

Wurlawy Fashion - Mode made in Spreewald

Spreewälder Modedesignerin Sarah Gwiszcz bei der Fashionshow POTSDAM NOW

Mit "Mode made in Spreewald" wird am 6. Juli das Fashionevent POTSDAM NOW eröffnet. Dann schickt die Lübbenauer Designerin Sarah Gwiszcz ihre Models in sorbisch- modernen Kreationen auf den Laufsteg. Unterstützung erhält sie dabei vom Tourismusverband Spreewald und der Stadt Lübbenau.

"Sarah Gwiszcz Kollektion vereint gelungen traditionelle und moderne Elemente", sagt Annette Ernst, Leiterin des Tourismusverbandes Spreewald. "Sie steht damit beispielhaft für den gesamten Spreewald, der heutzutage mehr bietet als Gurke und Kahnfahrt. Von E-Bike-Fahrten über Rockfestivals bis hin zu Spreewald-Krimitouren ist alles möglich. Daher unterstützen wir Sarah Gwiszcz als Botschafterin des neuen Spreewaldes."

Sarah Gwiszcz: "Der Spreewald ist Bestandteil, Inhalt und Inspiration meiner Arbeit. So liegt mir zum Beispiel das alte Blaudruck-Handwerk sehr am Herzen. Daher freue ich mich über die Unterstützung des Tourismusverbandes Spreewald, der genau wie ich, eine ganze Region repräsentiert."

Um 18 Uhr bildet Sarah Gwiszcz mit ihrem Label "Wurlawy - Wilde Spreewaldfrauen" den Auftakt zur POTSDAM NOW. Im Vorfeld werden Mädchen in traditioneller Tracht vom Catwalk aus saure Gurken verteilen und das Publikum auf den Spreewald-Geschmack bringen.

POTSDAM NOW gilt als Potsdamer Laufsteg der Berlin Fashion Week und bietet bis zum 08. Juli 2015 einen facettenreichen Reigen an Modenschauen. Das Programm verspricht den Gästen in der Schinkelhalle Potsdam ein Zusammenspiel von Originalität und Innovation.

Weitere Informationen zur Mode von Sarah Gwiszcz erfahren Interessierte im Web auf www.wurlawy.de.

Quelle: Tourismusverband Spreewald