Mediation zwischen Stadt Sonnewalde und WAV Westniederlausitz

Beginn des Mediationsverfahrens zwischen der Stadt Sonnewalde und dem Wasser- und Abwasserzweckverband Westniederlausitz

Das Verhältnis der Stadt Sonnewalde zum Wasser- und Abwasserzweckverband Westniederlausitz ist seit längerer Zeit belastet. In einer Beratung mit dem Landrat des Landkreises Elbe-Elster, Christian Heinrich-Jaschinski, am 17. April 2015 hatten sich beide Seiten darauf verständigt, dass man mit Hilfe eines unabhängigen Dritten an einer Verbesserung der Kommunikationsbeziehungen arbeiten wolle.

Als Vermittler und Mediator wurde durch den Landrat der Vorsitzende des Ausschusses für Familie, Soziales und Gesundheit des Kreistages des Landkreises, Herr Egon Schaeuble vorgeschlagen und von beiden Seiten akzeptiert. Herr Schaeuble ist Richter am Amtsgericht Bad Liebenwerda mit Ausbildung zum Mediator.

Am Mediationsverfahren nehmen auf Seiten der Stadt Sonnewalde fünf Personen, darunter der Bürgermeister Werner Busse, ein Mitarbeiter der Verwaltung sowie drei Mitglieder der Stadtverordnetenversammlung teil. Für den WAV Westniederlausitz wirken der Verbandsvorsteher, Dieter Seidel, sowie vier Vertreter der übrigen Mitgliedsgemeinden mit.

Eine erste Zusammenkunft fand am Montag, 22. Juni 2015, im Feuerwehrgerätehaus der Stadt Sonnewalde statt. Die Teilnehmer verständigten sich in dieser Sitzung einvernehmlich über die weitere Verfahrensweise. Zu gegebener Zeit wird man darüber entscheiden, ob noch weitere Kreise in das Mediationsverfahren einbezogen werden.

Während der Mediation gilt der Grundsatz der Vertraulichkeit. Nach Abschluss wird die Öffentlichkeit über die Ergebnisse unterrichtet.

Quelle: Landkreis Elbe-Elster