Beseitigung der Bahnübergängen in Lübbenau/Spreewald

Verkehrslösung zur Beseitigung von vier Bahnübergängen in Lübbenau

Pumpversuche als Vorarbeiten für die Lübbenauer Verkehrslösung zur Beseitigung von vier Bahnübergängen

Die Verwaltung der Stadt Lübbenau/Spreewald teilt mit, dass im Laufe diesen Monats an drei Stellen im Umfeld des Vorhabens zur Beseitigung von Bahnübergängen Pumpversuche durch den Brunnenbaubetrieb Grätz aus Lübbenau/Spreewald aufbaut werden. Dazu werden an den Standorten ehemaliges Stellwerk an der Straße des Friedens, in der Güterbahnhofstraße gegenüber vom Bauhof und am südlichen Ende des ehemaligen Kohleplatzes nahe der Kleingartenanlage "Jugend e. V." jeweils vier Bohrungen niedergebracht. Eine Bohrung dient jeweils als Brunnen, drei jeweils als Beobachtungspegel.

Im Juli, nach dem Festumzug und dem Spreewald- und Schützenfest, werden die Pumpversuche an drei verschiedenen Tagen in Abhängigkeit von den meteorlogischen Verhältnissen durchgeführt. Es erfolgt bei jedem Versuch eine temporäre Grundwasserabsenkung (sechs Stunden), die Ableitung des gehobenen Wassers und eine Wiederanstiegsphase (vier Stunden). Die Veränderungen des Grundwasserstandes werden erfasst und später vom Ingenieurbüro IPP Hydro Consult GmbH aus Cottbus ausgewertet. Die Daten und deren Auswertung bilden die Grundlage für das zu erarbeitende Konzept der bauzeitlichen Wasserhaltung für das Vorhaben.

Die Brunnen in der Güterbahnhofstraße und in der Nähe der Gartenlage bleiben als so genannte Dauermessstellen für das Grundwassermonitoring der Stadt erhalten. Alle anderen Bohrungen werden nach Durchführung der Pumpversuche wieder verfüllt.

Quelle: PM Stadt Lübbenau/Spreewald