Oppach - Ausbau des Hochgeschwindigkeitsnetzes beginnt

Fördermittelbescheid für den 1. Hochgeschwindigkeitsnetzausbau an die Gemeinde Oppach übergeben

http://www.lausitz-branchen.de/medienarchiv/cms/upload/allgemein/netzwerk_internet.jpg Ausbauphase der Digitalen Offensive beginnt in Oppach - Dirk Orlamünder, Abteilungsleiter für Digitalisierung und Marktordnung im Sächsischen Wirtschaftsministerium, übergab heute in Vertretung des Beauftragten der Sächsischen Staatsregierung für Digitales, Staatssekretär Stefan Brangs, den 1. Fördermittelbescheid zum Ausbau des Breitbandnetzes in der Gemeinde Oppach an Amtsleiterin Frau Bettina Natschke.

Mit den Mitteln aus dem Landesprogramm "Digitale Offensive Sachsen" (DiOS) soll ein Hochgeschwindigkeitsbreitbandnetz mit mindestens 50 Mbit/s aufgebaut werden. In Oppach startet damit die Investitionsphase der Digitalen Offensive Sachsen.

Staatssekretär Brangs: "Breitband für Stadt und Land - das ist unser Motto. Ich freue mich, dass mit Oppach gerade eine Gemeinde aus einer ländlichen Region Sachsens den Startschuss für Breitbandinvestitionen gibt. Gerade im ländlichen Raum ist ein bedarfsgerechter, zukunftsorientierter und nachhaltiger Breitbandausbau wichtig. Oppach beweist gerade, wie dies geht."

Die Gemeinde Oppach hat sich frühzeitig um eine Förderung im Rahmen der DiOS bemüht und war bereits bei der vorher notwendigen Bedarfs- und Verfügbarkeitsanalyse eine der ersten Kommunen in Sachsen. Nach dem Willen der Staatsregierung soll der gesamte Freistaat in den nächsten Jahren von der Digitalisierung profitieren und fit gemacht werden für die Anforderungen und Herausforderungen der Zukunft.

Amtsleiterin Bettina Natschke: "Wir freuen uns, dass nun auch die Gemeinde Oppach ein leistungsfähiges Breitbandinternet erhalten wird. Unsere Bemühungen der letzten Jahre zahlen sich damit aus."

Staatssekretär Brangs: "Die Digitalisierung der Arbeitswelt, der Wirtschaft, aber auch des alltäglichen Lebens ist voller Chancen. Aber um sie nutzen zu können, brauchen wir die richtige digitale Infrastruktur. Hier hat Sachsen noch Entwicklungspotenzial. Dank engagierter Kommunalpolitiker wie hier in Oppach, wird es uns gelingen, dieses Potenzial zu heben und Sachsen für seine Zukunft in der digitalen Welt fit zu machen."

Hintergrund:

In ländlichen Regionen übersteigen die Investitionskosten häufig die zu erwartenden Erlöse. Betriebsgewinne sind allenfalls sehr langfristig zu erwarten. Deshalb findet ein eigenwirtschaftlicher Ausbau der Telekommunikations-Unternehmen nur bedingt statt. Die Fördermittel werden daher von den Gemeinden und Kreisen in der Regel genutzt, um die sogenannte Wirtschaftlichkeitslücke der Telekommunikationsunternehmen zu decken. Der Ausbau selbst wird vom Netzbetreiber umgesetzt. Der Freistaat Sachsen fördert den Ausbau in Oppach mit 80 Prozent. Insgesamt werden 209.424 Euro investiert.

Die Digitale Offensive Sachsen (DiOS) soll im Auftrag des Wirtschaftsministeriums, den Aufbau einer bedarfsgerechten, nachhaltigen und zukunftsorientierten digitalen Infrastruktur im Freistaat unterstützen.
Ziel ist es, den Ausbau von Internetverbindungen mit Datenraten größer als 50 Mbit/s anzureizen. So wird ein wichtiger Beitrag zur Sicherung und Weiterentwicklung des Wirtschafts-, Technologie- und Tourismusstandortes Sachsen geleistet.

Damit unterscheidet sich DiOS grundlegend von bisherigen Breitband-Förderprogrammen in Sachsen wie in anderen Ländern. Diese hatten in der Regel die Grundversorgung zum Ziel. Neben der Förderung von Breitbandinfrastrukturen nach DiOS ist auch die erstmalige Schaffung von WLAN Hot Spots an touristisch relevanten Orten möglich.

Quelle. SMWA - Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr