Lausitz - Tarifkonflikt Deutsche Post AG

Poststreik

Fortsetzung der unbefristeten Streiks der Postbeschäftigten in der Lausitz / Südbrandenburg

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) ruft seit Montag (08. Juni 2015) die Postbeschäftigten zur unbefristeten Arbeitsniederlegung auf, nachdem die Deutsche Post AG das Angebot der ver.di vom 02. Juni 2015 abgelehnt hat.

In Berlin und Brandenburg sind mittlerweile rund 2.000 Beschäftigte im Dauerstreik. Dadurch werden Millionen Briefsendungen und Pakete nicht zugestellt.

"Jeden Tag schließen sich weitere Beschäftigte ihren streikenden Kolleginnen und Kollegen an. Seit der Postvorstand nun endgültig in seiner Blockadehaltung zu verharren scheint, machen immer mehr Zustellerinnen und Zusteller morgens vor ihrem Stützpunkt kehrt Richtung Streikbüro. Damit wird deutlich: nicht ver.di verschärft den Konflikt, sondern die Deutsche Post AG", so Benita Unger, ver.di-Fachbereichsleiterin Postdienste Berlin-Brandenburg.

Ab Montag (15. Juni 2015) weitet ver.di die unbefristeten Streiks auf die Stadt Brandenburg und Einzugsgebiet, sowie auf Cottbus, Spremberg und Calau aus. Damit werden nochmals ca. 300 Beschäftigte in den Ausstand treten.

Quelle: ver.di Landesbezirk Berlin-Brandenburg