MITNETZ STROM investiert in Lübben und Umgebung

http://www.lausitz-branchen.de/medienarchiv/cms/upload/allgemein/energie_stromleitung_2.jpg

enviaM-Netzbetreiber verlegt Mittel- und Niederspannungskabel in Lübben und Umgebung

MITNETZ STROM verbessert die Qualität der Stromversorgung in Lübben und Umgebung. Der enviaM-Netzbetreiber verlegt dieses Jahr Mittelspannungskabel von Lübben nach Biebersdorf und verkabelt die Niederspannungsfreileitung im Bereich der Försterei Börnichen. Das Unternehmen investiert in das Projekt rund 750.000 Euro.

"Mit der Verkabelung des Stromnetzes beugen wir Störanfälligkeiten in Lübben und Umgebung vor und verbessern die Versorgungssicherheit. In den letzten Jahren haben wir unter anderem in der Region, Stromausfälle durch umstürzende Bäume oder herabfallende Äste bei Gewittern zu verzeichnen gehabt. Das Verlegen von Stromleitungen in die Erde macht die Stromversorgung sicherer. Erdkabel haben gegenüber Freileitungen den Vorteil, dass sie deutlich weniger witterungsanfällig sind. Gleichzeitig passen wir das Netz auf den aktuellen Stand der Technik an", so Matthias Plass, Leiter der Netzregion Brandenburg.

Konkret werden circa 9.000 Meter Mittelspannungskabel und circa 800 Meter Niederspannungskabel sowie zwei Ortsnetzstation in Lübben Börnichen und Lübben Wiesenau neu gebaut. "Die Bauarbeiten haben mit dem Aufstellen der Tafostationen begonnen", so Plass weiter. Nach Realisierung der Kabellegearbeiten werden rund 8.000 Meter Mittelspannungsfreileitung und 250 Meter Niederspannungsfreileitung sowie eine Turmstation und eine Maststation zurückgebaut. Im November sollen die Maßnahmen beendet werden.

Die Verkabelung der Mittelspannungsfreileitung ist eines der wichtigsten Bauvorhaben der MITNETZ STROM in der Region Lübben im laufenden Jahr.

Weitere wesentliche Maßnahmen in der Region Lübben

Neu Zauche:

  • Mittelspannungs-Verkabelung Straupitz und Erneuerung Trafostationen
  • Umfang: Neubau von circa 4.200 Metern Mittelspannungskabel und drei Ortsnetz-stationen; Neubau von circa 1.500 Metern Niederspannungskabel; Demontage von circa 5.500 Metern Mittelspannungsfreileitung drei Ortsnetzstationen und 260 Metern Niederspannungsfreileitung
  • Anlass: alters- und zustandsbedingter Ersatz der Netzanlagen
  • Umsetzung: Juni 2015 bis April 2016
  • Kosten: rund 500.000 Euro

Kasel-Golzig:

  • Ersatz Trafostation, Mittelspannungs-Verkabelung, Niederspannungs- und Straßenbeleuchtungs-Verkabelung
  • Umfang: Neubau von circa 850 Metern Mittelspannungskabel und einer Ortsnetzstation; Neubau von circa 1.300 Metern Niederspannungskabel und 30 Hausanschlüssen; Neubau von circa 600 Metern Straßenbeleuchtungskabel; Demontage von rund 700 Metern Mittelspannungsfreileitung, 1.300 Metern Niederspannungsfreileitung und einer Ortsnetzstation
  • Anlass: alters- und zustandsbedingter Ersatz der Netzanlagen vorab der Erneuerung der Nebenanlagen und Gehwege
  • Umsetzung: August 2015 bis April 2016
  • Kosten: rund 210.000 Euro

Leibsch:

  • Niederspannungs- & Straßenbeleuchtungs-Verkabelung, Trafostation LPG
  • Umfang: Neubau von rund 1.200 Metern Niederspannungskabel und 20 Hausanschlüssen; Neubau von rund 300 Metern Straßenbeleuchtungskabel; Neubau von einer Ortsnetzstation; Demontage von rund 320 Metern Mittelspannungsfreileitung und einer Maststation, 750 Metern Niederspannungsfreileitung und einer Ortsnetzstation
  • Anlass: alters- und zustandsbedingter Ersatz der Netzanlagen
  • Umsetzung: Mai bis Oktober 2015
  • Kosten: circa 120.000 Euro

Umspannwerk Lübben:

  • Neubau Mittelspannungsanlage und Schaltanlagengebäude
  • Umfang: Transformatorentausch von 2 x 31,5-Megavoltampere auf 2 x 40-Megavoltampere;
  • Anlass: altersbedingter Neubau sowie Erhöhung der Leistungsfähigkeit auf Grund Zunahme der Einspeisung erneuerbarer Energieanlagen
  • Umsetzung: September 2015 bis November 2016
  • Kosten: rund 1,9 Millionen Euro

"Unsere Aufträge zur Umsetzung der Baumaßnahmen gehen überwiegend an regional ansässige Bau- und Montagefirmen. Damit leisten wir einen wichtigen Beitrag zur Unterstützung der heimischen Unternehmen, insbesondere kleiner und mittlerer Betriebe", so Plass abschließend.

Für den reibungslosen Netzbetrieb im Landkreis Dahme-Spreewald sind die Mitarbeiter des Betriebsservices und des Anlagenmanagements in Ruhland zuständig. Das Stromnetz der MITNETZ STROM im Landkreis hat eine Länge von rund 1.830 Kilometern.

Quelle: envia Mitteldeutsche Energie AG