Barrierefrei wohnen in Lübbenau/Spreewald

Wohnprojekt Gepflegt Wohnen der Wohnungsbaugesellschaft im Spreewald mbH

Lübbenau/Spreewald: Wohnprojekt "Gepflegt Wohnen" barrierefreie Wohnungen wird eingeweiht

Bauministerin Kathrin Schneider weiht morgen das Wohnprojekt "Gepflegt Wohnen" der Wohnungsbaugesellschaft im Spreewald mbH (WIS) ein. Für den Ausbau der 42 Wohnungen hat das Infrastrukturministerium rund 1,6 Millionen Euro bereitgestellt. Ministerin Schneider übernimmt auch die Schirmherrschaft über das Kooperationsprojekt LÜBBENAUBRÜCKE.

Bauministerin Kathrin Schneider: "Das Kooperationsprojekt trägt wesentlich dazu bei, dass die Stadt an Lebensqualität gewonnen hat. Wohnungsunternehmen und die Kommune arbeiten mit den Bürgerinnen und Bürgern zusammen. Das ist ein beispielhaftes Konzept, von dem alle in der Stadt profitieren. Das neue Wohnprojekt mit barrierefreien Wohnungen ist insbesondere für ältere Menschen gedacht, die nun auch in ihrem gewohnten Kiez bleiben können."

Das Förderprojekt befindet sich zentral in der Lübbenauer Neustadt. Vier bisher unsanierte Mehrfamilienhäuser wurden nun nach und nach umgebaut. Mit Hilfe von Wohnraumfördermitteln wurden 42 Wohnungen saniert, von denen 10 mietpreis- und belegungsgebunden sind. Alle Wohnungen sind durch den Einbau von Aufzügen barrierefrei, vier Wohnungen davon sind rollstuhlgerecht. Außerdem gibt es zwei größere Wohnungen, in denen bedürftige Menschen betreut werden können. Von den Baukosten in Höhe von 2,9 Millionen Euro hat die WIS 1,25 Millionen Eigenkapital aufgebracht und das Land 1,6 Millionen Euro zur Verfügung gestellt.

Die LÜBBENAUBRÜCKE ist ein städtebauliches und wohnungswirtschaftliches Kooperationsprojekt der Wohnungsunternehmen und der Stadt Lübbenau/Spreewald. Ziel war und ist es, Perspektiven für die Entwicklung der Alt- und Neustadt als Ganzes aufzuzeigen, moderne Wohnkonzepte zu entwickeln und damit den demografischen Wandel zu bewältigen. Das Projektbüro der LÜBBENAUBRÜCKE moderiert seit 1999 den Stadtumbauprozess in Lübbenau und initiiert gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern und verschiedenen Vereinen soziale und kulturelle Veranstaltungen. Das Spektrum der Aktivitäten reicht von gesellschafts-politischen Themenabenden und Diskussionsrunden über Kinder- und Jugendarbeit bis hin zu Beratungs- und Kreativangeboten. Die Unterstützung kleiner, bürgernaher Projekte und eine intensive Einbindung der Bevölkerung in die Ziele der LÜBBENAUBRÜCKE gehören ebenso dazu, wie die Unterstützung gemeinschaftlicher Aktivitäten zur Förderung des Miteinanders.

Das Bauministerium des Landes Brandenburg hat das Projekt von Anfang an unterstützt und hat seitdem auch die Schirmherrschaft. Bauministerin Kathrin Schneider wird im Anschluss an die Einweihung des Wohnprojekts gegen 15:00 Uhr eine Urkunde zur Übernahme der Schirmherrschaft im Spreewaldhaus, Straße des Friedens 22 unterzeichnen.

Bildquelle: Wohnungsbaugesellschaft im Spreewald mbH (WIS)

Quelle: Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung des Landes Brandenburg