Branitz - Von der Wüste zum Paradies

Schloss Branitz

Cottbuser Gartenfestival im Park und Schloss Branitz vom 15.-17. Mai 2015

Exotische Pflanzen, extravagante Raritäten, Kunst und Kultur: Das Programm "Von der Wüste zum Paradies" lädt ein zum Genießen, Entdecken, Lustwandeln und Verweilen im Branitzer Park Cottbus (Bilder). Inspiriert durch den "Grünen Fürsten" Herrmann Fürst von Pückler verwandelt sich die Historische Schlossgärtnerei. Die Besucher können bestaunen und erwerben, was auch der Fürst heute gekauft hätte: Seltene Stauden, Rosenvariationen, Kräuter- und Heilpflanzen, vielfältige Gemüsepflanzen , Frucht- und Ziergehölze, Knollen, Gartenwerkzeuge, Pflanzkeramik sowie Gartenantiquitäten und Accessoires. Gleichzeitig bildet das Festival auch den Rahmen für die Auftaktveranstaltung zum Themenjahr von Kulturland Brandenburg 2015 "gestalten - nutzen - bewahren. Landschaft im Wandel".

Programm Cottbuser Gartenfestival

Ganztägig: Kutschfahrten durch den Außenpark, Gondelfahrten entlang der restaurierten Seepyramide, Händlervorträge - Tipps für den eigenen Garten, Führungen und Vorträge über Fürst Pücklers Lebenswelt, Gartenkonzerte und Jagdhornbläser, Programme für Kinder, Blumensteckworkshop (Freitag, 15.05.2015),  Blumensteckwettbewerb (Samstag, 16.05.2015).

Samstag, 16.Mai:

  • 15:00 Uhr, Park und Schloss Branitz: Öffentliche Auftaktveranstaltung Kulturland Brandenburg 2015 „gestalten - nutzen - bewahren. Landschaft im Wandel"
  • Ausstellungseröffnungen: "Wahlverwandtschaften. Eine Semipermeable Unterhaltung mit Fürst & Fürstin Pückler", Führungen ab 16:00 Uhr
  • "Carl Blechen und Carl Gustav Wegener im Dialog. Romantik und Realismus in der Landschaftsmalerei", Führungen ab 16:00 Uhr
  • 18:00 Uhr, Premiere der Mozart-Oper „Bastien und Bastienne"

Sonntag, 17.Mai:

  • Internationaler Museumstag: Museum.Gesellschaft.Zukunft.
  • 09:00 Uhr: 1.Branitzer Pyramidenlauf, Tierpark
  • 11:00 Uhr: Führung durch die Ausstellung "Wahlverwandtschaften" von Moritz und Grita Götze
  • 14:00 Uhr: Führung durch die Ausstellung "Carl Blechen und Carl Gustav Wegener im Dialog."

Landschaftskünstlerisches Genie

Als Herrmann Fürst von Pückler im Jahr 1845 auf das Majoratsgut seiner Vorfahren in Branitz zurückkehrte, fand er eine kahle Ackerlandschaft mit einem baufälligen Schloss vor. Daraus schuf er ein grünes Kleinod in der kargen lausitzer Heide - eine "Oase in der Wüste". Gewaltige Erdmassen wurden verschoben, Wasserläufe, Seen und Hügel angelegt sowie alte Bäume versetzt. Verschönert wurde dabei nicht nur die Landschaft, der Fürst inszenierte auch sich selbst. Die Erschaffung dieser Oase wurde sein Lebens-, Alters- und Meisterwerk.

Informationen und Tickets: www.gartenfestival-branitz.de
Veranstaltungsort: Historische Schlossgärtnerei, Park und Schloss Branitz (Robinienweg 5, 03042 Cottbus)
Öffnungszeiten: Freitag, 15. Mai 12-18 Uhr; Samstag, 16. Mai 10-18 Uhr; Sonntag, 17. Mai 10-18 Uhr
Veranstalter: pool production - eine Marke der FilmFestival Cottbus GmbH in Kooperation mit der Stiftung Fürst-Pückler-Museum Park und Schloss Branitz
Ansprechpartner: 0355/4312440, gartenfestival@pool-production.de

Weitere Informationen: www.reiseland-brandenburg.de

Quelle: TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH