Sole Bad Muskau sprudelt

Jörg Funda (Erlebniswelt Krauschwitz), Dr. Lutz Kretzschmar (Landesdirektion Dresden), Torsten Pötzsch (Oberbürgermeister Weißwasser), Andreas Bänder (Bürgermeister Bad Muskau), Landrat Bernd Lange (v.l.n.r.) freuen sich, dass die Sole aus Bad Muskau nun der Nutzung zugeführt werden kann.

Fürstliche Sole aus Bad Muskau kann sprudeln

Die Sole aus Bad Muskau kann sprudeln. Mit einem Knopfdruck setze am 27. April Landrat Bernd Lange die Aufbereitungsanlage offiziell in Betrieb. Nun können täglich 25 Kubikmeter Sole aus 1586 Metern Tiefe gefördert werden. Mit einer Temperatur von ca. 25 Grad Celsius gelangt das mineralhaltige Wasser an die Oberfläche. In der neu errichteten Anlage wird die Sole gefiltert und für die weitere Nutzung zur Verfügung gestellt.

"Wir haben einen Schatz gehoben, der nun vermarktet werden muss.", so Landrat Bernd Lange. Zu den ersten Großabnehmern gehören die Erlebniswelt Krauschwitz, der Trixi Ferienpark Zittauer Gebirge in Großschönau und das Kulturhotel Fürst Pückler Park in Bad Muskau. Das Hotel wird über eine neu verlegte 2400 Meter lange Ringleitung direkt versorgt. Die Belieferung der Erlebnisbäder erfolgt durch Tankfahrzeuge. Dafür kann die Sole in einem zehn Kubikmeter Behälter zwischengespeichert und bei Bedarf an die Fahrzeuge abgegeben werden.

"Auf diese Weise besteht die Möglichkeit, weitere Großabnehmer bedarfsorientiert und flexibel zu versorgen. Die fürstlichen Produkte Moor und Sole sollen auch einer regionalen Vermarktung zugeführt werden", kündigte Sven Mimus an. Zudem werden derzeit die Möglichkeiten der Produktgestaltung und des Vertriebs geprüft. "Die Sole ist eine große Aufwertung unseres Angebotes, durch den wir eine deutliche Steigerung der Besucherzahlen erwarten", so Jörg Funda. Der Geschäftsführer der Erlebniswelt Krauschwitz nahm die ersten zwei Kubikmeter Sole gleich nach der Inbetriebnahme mit.

Erste Produktideen für "Sole und Moor" aus Bad Muskau. Noch in diesem Jahr soll die fürstliche Sole in ersten Produkten zum Einsatz kommen.

In rund acht Monaten Bauzeit wurden 808.000 Euro in die Fördertechnik und die Aufbereitungsanlage investiert. 80 Prozent davon sind durch den Freistaat Sachen gefördert worden. Das Vorhaben konnte durch die engagierte Arbeit der Nadebor Baugesellschaft mbH und der NYLA Baugesellschaft mbH sowie weiterer regionaler Firmen realisiert werden.

Die Entwicklungsgesellschaft Niederschlesische Oberlausitz mbH (ENO) hat das Grundstück erworben und die Aufbereitungsanlage errichten lassen. Im Auftrag des Landkreises Görlitz bewirtschaftet die ENO das darunter liegende Bergwerkseigentum des Landkreises.

Foto 1: Jörg Funda (Erlebniswelt Krauschwitz), Dr. Lutz Kretzschmar (Landesdirektion Dresden), Torsten Pötzsch (Oberbürgermeister Weißwasser), Andreas Bänder (Bürgermeister Bad Muskau), Landrat Bernd Lange (v.l.n.r.) freuen sich, dass die Sole aus Bad Muskau nun der Nutzung zugeführt werden kann.

Foto 2: Erste Produktideen für "Sole und Moor" aus Bad Muskau. Noch in diesem Jahr soll die fürstliche Sole in ersten Produkten zum Einsatz kommen.

Quelle: Landkreis Görlitz