BLG Logistics in Bremerhaven besucht

Landrat Christian Heinrich-Jaschinski und RWFG-Geschäftsführer Jens Zwanzig im Gespräch mit dem BLG-Vorstandsvorsitzenden Frank Dreeke und dem Leiter der Unternehmenskommunikation, Andreas Hoetzel (v.l.n.r.) in Bremerhaven.

Landrat Christian Heinrich-Jaschinski besuchte Logistikdienstleister BLG Logistics in Bremerhaven

Landrat Christian Heinrich-Jaschinski hat am 22. April das Unternehmen BLG Logistics in Bremerhaven besucht. Zusammen mit dem Geschäftsführer der Regionalen Wirtschaftsförderungsgesellschaft Elbe-Elster mbh (RWFG), Jens Zwanzig, wurde er dort vom Vorstandsvorsitzenden der BLG Logistics Group AG & Co. KG, Frank Dreeke, und vom Leiter Unternehmenskommunikation/Internationale Beziehungen des Unternehmens, Andreas Hoetzel, begrüßt. Bremerhaven ist neben Bremen für den maritim orientierten Logistikdienstleister der wichtigste Heimatstandort. Dort ist auch rund die Hälfte der weltweit rund 16.000 Arbeitsplätze des Unternehmens angesiedelt.

Ein weiteres Unternehmenskapitel hat die BLG 2011 in Falkenberg aufgeschlagen. Dort wurden seitdem rund 16 Millionen Euro in ein eigenes Waggonservice- und Logistikzentrum investiert. "Für unsere strukturschwache Elbe-Elster-Region war das ein deutliches Signal. Die BLG ist seitdem wichtiger Arbeitgeber für die Menschen der Region und Partner für Schienenunternehmen und Automobilhersteller", sagte der Landrat. Grund genug für ihn und Jens Zwanzig sich über die Dienstleistungs- und Marktbedingungen beim Unternehmen am Hauptsitz Bremen/Bremerhaven zu informieren. Bremerhaven ist der größte Standort im Automobilnetzwerk der BLG. Auf dem dortigen Autoterminal wurde 2014 ein neuer Umschlagsrekord von rund 2,3 Millionen Fahrzeugen im Im- und Export erzielt. Die großen deutschen Automobilhersteller signalisieren auch für die kommenden Jahre ein weiteres Anwachsen ihrer Exporte nach Übersee. Aus diesem Grunde entsteht in den nächsten Monaten ein neues mehrstöckiges Autoregal am Nordhafen. Die BLG investiert dafür 20 Millionen Euro. Das Neubauprojekt wird auf sechs Ebenen eine Stellflächenkapazität für zusätzliche 6.000 PKW bieten.

BLG-Vorstandsvorsitzender Frank Dreeke (M.) erläuterte den Gästen aus Elbe-Elster, Landrat Christian Heinrich-Jaschinski (r.) und Jens Zwanzig (l.), u.a. die logistischen Abläufe am Auto- und Containerterminal in Bremerhaven.

Falkenberg im Landkreis Elbe-Elster ist neben Falkensee und Ludwigsfelde einer von insgesamt drei BLG-Logistikstandorten im Land Brandenburg. Die BLG RailTec hat in Falkenberg im Herbst vergangenen Jahres eine der modernsten Güterwagenwerkstätten Europas in Betrieb genommen. Präventive Instandhaltung an Güterwagen, Rangierverkehr, Zugbildung sowie Revisionsarbeiten an Güterwagen gemäß der Eisenbahnbetriebsordnung zählen zu den angebotenen Dienstleistungen. Diese werden nicht nur für die eigenen Waggons, sondern auch für andere Waggonhalter angeboten. Dafür beschäftigt die BLG RailTec am Standort Falkenberg derzeit 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Bereits 2011 hatte die BLG RailTec den Rangierbahnhof Falkenberg gekauft. Die Anlage liegt verkehrsstrategisch günstig an einer der Hauptstrecken zu den Nordseehäfen Bremerhaven, Emden und Hamburg, an denen auch das Logistikunternehmen BLG tätig ist.

BLG Logistics erzielte im vergangenen Jahr bei einem Gesamtumsatz von 1,2 Milliarden Euro ein operatives Vorsteuerergebnis von rund 37 Millionen Euro.

Fotos Pressestelle Kreisverwaltung:

  1. Landrat Christian Heinrich-Jaschinski und RWFG-Geschäftsführer Jens Zwanzig im Gespräch mit dem BLG-Vorstandsvorsitzenden Frank Dreeke und dem Leiter der Unternehmenskommunikation, Andreas Hoetzel (v.l.n.r.) in Bremerhaven.
  2. BLG-Vorstandsvorsitzender Frank Dreeke (M.) erläuterte den Gästen aus Elbe-Elster, Landrat Christian Heinrich-Jaschinski (r.) und Jens Zwanzig (l.), u.a. die logistischen Abläufe am Auto- und Containerterminal in Bremerhaven.

Quelle: Landkreis Elbe-Elster