Tourismuskonzeption Oberlausitz

http://www.lausitz-branchen.de/medienarchiv/cms/upload/allgemein/goerlitz/zittauer_gebirge.jpg

Beim Tourismus in der Oberlausitz an einem Strang ziehen

Unter dem Motto "grenzenlos entdecken" präsentiert sich nun der Landkreis Görlitz meisterhaft (Architektur, Parks, Events), lebendig (Handwerk, Brauchtum und Spiritualität), kontrastreich (Aktivität und Naturgenuss) und familienfreundlich (Abenteuer und Erlebnis).

In der nun vorliegenden einheitlichen Tourismuskonzeption werden dabei sowohl Angebote im Landkreis als auch Anknüpfungspunkte zu den Nachbarn im Landkreis Bautzen, in Brandenburg, in Polen und Tschechien beachtet und eingebunden. Zudem wurde die Tourismusstrategie 2020 des Freistaates Sachsen beachtet.

"Bei der Erarbeitung der Studie wurden nicht nur die touristischen Angebote im Landkreis vor Ort untersucht. Es wurde auch recherchiert, welche Angebote bei den Reiseveranstaltern besonders intensiv nachgefragt werden", erläuterte Holger Freymann, Amtsleiter Kreisentwicklung, zum Pressegespräch am 16. April. Demnach haben vor allem der Fürst Pückler Park und die Stadt Görlitz eine touristische Sogwirkung, die es noch aktiver zu nutzen gilt. "Um Touristen für die Region gewinnen zu können, sind dazu solche klar definierten Aushängeschilder wichtig. Wenn die Gäste dann hier sind, können sie durch die Vielfalt der Angebote begeistert und zum Wiederkommen angeregt werden", ergänzte Freymann.

Die touristische Vermarktung erfolgt weiterhin unter der Dachmarke Oberlausitz durch die Marketinggesellschaft Oberlausitz mbH (MGO), wobei sich der Landkreis zusammen mit seinen Partnern nun durch Tourismuskonzept und Kooperationsvereinbarung noch professioneller und strukturierter in den gesamten Prozess der Tourismusentwicklung der Gesamtregion einbringen kann.

Grundlage für die nun vorliegende Konzeption war 2011 eine Kooperationsvereinbarung zwischen den Touristischen Gebietsgemeinschaften (TGG) und der Europastadt Görlitz / Zgorzelec GmbH (EGZ). Im Februar 2015 bekannten sich die Partner mit einer Fortschreibung dieser Kooperation erneut zur weiteren, noch intensiveren Zusammenarbeit, die gemeinsam getragen und finanziert wird. Neben der Bündelung von Kompetenzen und Ressourcen wird dabei auch eine noch engere Kooperation mit der Marketinggesellschaft Oberlausitz mbH (MGO) und der Euroregion Neisse-Nisa-Nysa (ERNNN) angestrebt.

Quelle: PM Landkreis Görlitz