Warnstreik in Landesdienststellen und BTU Cottbus-Senftenberg

Warnstreik in Landesdienststellen und BTU

In Cottbus und Südbrandenburg sind die Landesdienststellen und die BTU vom Warnstreik betroffen

Nach der ergebnislosen dritten Verhandlungsrunde rufen die Gewerkschaften ver.di, GEW, GdP und IG BAU in der Tarifrunde der Länder Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer der Länder Berlin und Brandenburg zum ganztägigen Warnstreik für Donnerstag, den 26. März 2015 auf.

In Cottbus und in Südbrandenburg hat die Gewerkschaft ver.di u.a. die Beschäftigten des Landesbetriebes Straßenwese (LS), des Landesamtes für Umwelt, Gesundheits- und Verbraucherschutz (LUGV), der Brandenburgischen Technischen Universität (BTU), des Landesamtes für Soziales und Versorgung (LASV) sowie weitere Beschäftigte aus Einrichtungen des Landes Brandenburg zum Warnstreik aufgerufen.

Die Streikteilnehmer fahren mit Bussen zur gemeinsamen Demonstration und Kundgebung nach Berlin.

Die Demonstration beginnt um 10:45 Uhr am Molkenmarkt und führt zum Gendarmenmarkt. Ab 12:00 Uhr ist dort eine Kundgebung vorgesehen. Erster Redner ist der ver.di-Vorsitzende Frank Bsirske.

Die Gewerkschaften fordern in der Tarifrunde der Länder 5,5 Prozent Entgelterhöhung, mindestens jedoch 175 € monatlich und unter anderem die Abschaffung der sachgrundlosen Befristung per Tarifvertrag und für die Auszubildenden die Übernahme nach erfolgreicher Ausbildung sowie 30 Tage Urlaub für alle. Ein weiteres Thema sind die fehlenden Eingruppierungsmerkmale der Lehrkräfte.

Die Gegenforderung der Arbeitgeber nach Einschnitten in die tariflichen Leistungen der betrieblichen Altersversorgung sorgt für besondere Empörung. Die betriebliche Altersversorgung war schon bereits vor 15 Jahren grundlegend verändert worden.

Für Rückfragen steht Ihnen die Gewerkschaftssekretär Uwe Seifert unter 0170- 3384469 zur Verfügung.

Quelle: ver.di - Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft