Oberlausitz - Bauabschnitt der K 8651 im Kurort Jonsdorf ist geschafft

Bauabschnitt der K 8651 im Kurort Jonsdorf ist geschafft

Bauabschnitt  der Großschönauer Straße (K 8651) im Kurort Jonsdorf (Zittauer Gebirge) fertiggestellt

Nach knapp einjähriger Bauzeit ist der erste Bauabschnitt der Großschönauer Straße (K 8651) im Kurort Jonsdorf (Zittauer Gebirge) offiziell für den Verkehr freigegeben worden. Am 24. März griffen Landrat Bernd Lange, Jonsdorfs Bürgermeister Christoph Kunze und weitere an Planung und Bau Beteiligte zur Schere, um das symbolische Band zu zerschneiden. 600 Meter Straße sind nun grundhaft saniert, die Medien von Enso, Sowag und Telekom neu verlegt und ein zwei Meter breiter Fußweg gebaut. Verkehrsfreigabe des 1. Bauabschnittes

1. BA Großschönauer Str. Jonsd."Es ist erfreulich, dass diese so lange schon geplante Baumaßnahme im Kurort Jonsdorf nun endlich Gestalt annimmt und noch in diesem Jahr weitergeplant werden kann", sagte Landrat Bernd Lange. Er sehe darin ein wichtiges Zeichen an Gewerbetreibende und Touristen. Der Landrat dankte den Anwohnern für ihr Verständnis. Allein auf dem abgeschlossenen Bauabschnitt sind fünf Gewerbetreibende, darunter eine Gaststätte, sowie sechs private Zimmervermittlungen mit 52 Übernachtungsplätzen angesiedelt.

Kreisverwaltung und Gemeinde haben sich im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur" zusammengetan. Für den jetzt abgeschlossenen Bauabschnitt inklusive der im Vorfeld ertüchtigten Umleitungsstrecke An der Drehe lagen die Gesamtkosten bei 1,8 Millionen Euro (Fördersatz 80 Prozent), der Anteil der Gemeinde Jonsdorf bei 460 000 Euro.

Mit dem Ausbau der Straße auf eine Breite von 5,50 Meter und dem neugebauten Fußweg erhöhte sich Verkehrssicherheit im Ort nicht nur erheblich, auch für Tourismus, Umweltschutz und Landschaftspflege wurde viel getan. So wurden eine neue Straßenentwässerung und ein Regenwasserrückhaltebecken angelegt. Zudem erfolgte eine Vielzahl an Ersatzpflanzung für beseitigte Hecken und Gehölze, eine Streuobstwise wurde angelegt sowie der Pochebach renaturiert.

Planung und Bauüberwachung lagen in der Händen der Ingenieurbüro Jungmichel GmbH. Das Baufeld bereitete die Knorre Baumdienst GmbH & Co.KG vor, die Bauausführung oblag der Bau GmbH Franke aus Hainewalde.

Noch in diesem Jahr soll der Weiterbau der Großschönauer Straße bis zum großen Parkplatz sowie der Ausflugsgaststätte und Hotel "Gondelfahrt" beantragt und ausgeschrieben werden, so dass im Frühjahr 2016 und nicht erst 2017 weitergebaut werden kann.

Quelle: Landkreis Görlitz