Bodenrichtwerte im Landkreis Dahme-Spreewald

Steigende Preise für Wohnbaugrundstücke im Berliner Umland

  • Im letzten Jahr wurden 418 Bodenrichtwerte für den Landkreis Dahme-Spreewald ermittelt

Im Rahmen einer Pressekonferenz am Mittwoch in Wildau erläuterte Jürgen Kuse, Leiter des Kataster- und Vermessungsamtes und Vorsitzender des Gutachterausschusses für Grundstückswerte im LDS die aktuelle Entwicklung der Bodenrichtwerte im Landkreis. Vor allem im Berliner Umland sei ein fast flächendeckender Preisanstieg zu verzeichnen.

Am 28. Januar 2015 hat der Gutachterausschuss für Grundstückswerte im Landkreis Dahme-Spreewald in Auswertung aller im Jahr 2014 abgeschlossenen Kaufverträge für baureifes Land und land- und forstwirtschaftlich genutzte Flächen die aktuellen Bodenrichtwerte zum Stichtag 31. Dezember 2014 ermittelt.
Der Bodenrichtwert ist ein durchschnittlicher Lagewert des Bodens für solche Grundstücke, die im Wesentlichen gleichen Nutzungs- und Wertverhältnissen unterliegen. Er bezieht sich auf den Wert eines Quadratmeters Grundstücksfläche mit definiertem Zustand (z.B. Grundstücksgröße oder Festsetzungen der Bauleitplanung).

Bodenrichtwerte dienen in besonderem Maße der Steigerung der Transparenz am Grundstücksmarkt und stehen daher allen Interessierten offen.
In Auswertung der im Jahr 2014 eingegangenen ca. 2.850 Kaufverträge (ca. 8 % mehr als im Vorjahr) konnten aktuell 418 Bodenrichtwerte ermittelt werden, wovon 7 erstmals bestimmt wurden.

  • 293 Bodenrichtwerte (70 %) unverändert
  • 114 Bodenrichtwerte (27 %) gestiegen
  • 11 Bodenrichtwerte ( 3 %) gesunken

Der Geldumsatz lag bei ca. 290 Mio. Euro (+ 6 %). Der Flächenumsatz erhöhte sich auf ca. 3.008 ha (+ 17 %).

Der ländlich geprägte Süden des Landkreises (weiterer Metropolenraum) zeigt sich seit Längerem sehr stabil mit geringem Preisanstieg im Jahr 2014.

Im Berliner Umland mit deutlich höherem Preisniveau wiesen die Bodenrichtwerte für Wohnbauflächen mehr Bewegung auf und es kam vermehrt zu Anhebungen der Bodenrichtwerte. Im Durchschnitt betrug die Steigerung ca. 6 %, wobei in Spitzenfällen bis zu 38 % höhere Bodenwerte ausgewiesen wurden.

Nach wie vor ist die Nähe zur Bundeshauptstadt Berlin der wesentliche Indikator für die Höhe des Bodenrichtwertes für Baulandflächen. Die Spitzenwerte sind unverändert neben Zeuthen mit 250 €/m² für eine Bodenrichtwertzone mit Uferlage im Schönefelder Ortsteil Großziethen/Gartenstadt mit 220 €/m² zu finden. Im Süden des Kreises verharren die Bodenrichtwerte für dörfliche Lagen konstant bei 5 €/m².

Die Diskussion um die erwarteten Beeinträchtigungen aufgrund des Flughafens BER in Schönefeld hielt auch im vergangenen Jahr an. Wie in den Jahren davor konnten die wiederkehrenden Befürchtungen drastischer Preisrückgänge für Wohnbaulandflächen in den Gemeinden des Flughafenumfeldes anhand der vorliegenden Kaufverträge nicht beobachtet werden. Insbesondere in den S-Bahn-Gemeinden Eichwalde, Schulzendorf, Zeuthen und Wildau wies das Preisniveau bei zunehmender Nachfrage Steigerungen von bis zu 10 % auf.

Gewerbebauland wurde in Jahr 2014 nur wenig und insbesondere im Flughafenumfeld mit reduzierten Preisen gehandelt. Daher weisen die Bodenrichtwerte im Berliner Umland einen Rückgang um durchschnittlich 6 % auf. Im Süden des Landkreises stiegen die Bodenrichtwerte für Gewerbeflächen dagegen bei geringem Preisniveau um durchschnittlich 3% an. Wie in den Vorjahren stieg das Wertniveau für Ackerflächen auf 0,59 €/m² im Mittel, wobei die Bodenrichtwerte zwischen 0,45 und 0,90 €/m² liegen. Forstflächen stiegen durchschnittlich um 11 % an auf 0,41 €/m² (0,30 bis 0,50 €/m²). Grünlandflächen wiesen bei 0,41 €/m² im Mittel dagegen nur vereinzelt geringe Preissteigerungen auf (0,35 bis 0,45 €/m²).

Im brandenburg-viewer werden die Bodenrichtwerte derzeit eingestellt und in Kürze für jedermann frei zugänglich sein. Die Bodenrichtwerte werden dort in Kombination mit den aktuellen Geobasisdaten zur kostenlosen Ansicht im Internet angeboten.  Telefonische Auskünfte zu den aktuellen Bodenrichtwerten können bei der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses für Grundstückswerte unter den Telefonnummern 03546/2027-58, -59, -60 und -90 eingeholt werden. Kostenpflichtige schriftliche Auskünfte zum Grundstücksmarkt sind in der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses über gaa@dahme-spreewald.de oder FAX 03546/201264 (Reutergasse 12, 15907 Lübben) erhältlich.

Quelle: Landkreis Dahme-Spreewald