Weniger Insolvenzverfahren gegen Unternehmen 2014

Unternehmensinsolvenzen im Land Brandenburg im Jahr 2014 gesunken

Im Jahr 2014 registrierte das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg insgesamt 544 Insolvenzverfahren gegen Unternehmen. Das waren 6,8 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum, die voraussichtlichen Forderungen sanken auf 282,6 Mill. EUR (2013: 288,7 Mill. EUR).

Mehr als 80 Prozent der Verfahren konnten eröffnet werden (440 Fälle). In 104 Insolvenzfällen reichte das Vermögen der Schuldner nicht einmal zur Deckung der Verfahrenskosten, so dass es zu einer Abweisung mangels Masse kam.

Unternehmensinsolvenzen und angemeldete Forderungen im Land Brandenburg im Jahr 2014 nach Wirtschaftsbereichen

Unternehmensinsolvenzen und angemeldete Forderungen im Land Brandenburg im Jahr 2014

Das Baugewerbe verzeichnete die meisten Unternehmenszusammenbrüche. Hier wurden 126 Insolvenzverfahren (Anteil: 23,2 Prozent) mit ausstehenden Forderungen in Höhe von 33,5 Mill. EUR (Anteil: 11,9 Prozent) bei den vier Insolvenzgerichten im Land Brandenburg beantragt. Für den Wirtschaftszweig "Handel" wurden 70 insolvente Unternehmen mit offenen Forderungen in Höhe von 21,9 Mill. EUR (Anteil: 12,9 Prozent bzw. 7,8 Prozent) gezählt. Die Rechtsform einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung führten 285 Unternehmen, von denen 48 als Unternehmergesellschaft (UG) gewirkt hatten. Als Einzelunternehmen, Freie Berufe und Kleingewerbe hatten 207 insolvente Unternehmen gearbeitet. 309 Firmen bestanden keine acht Jahre. 149 Unternehmen davon wurden nicht einmal drei Jahre alt.

Wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg weiter mitteilt, wurden im Jahr 2014 die meisten Unternehmenszusammenbrüche im Landkreis Potsdam-Mittelmark mit 50 Fällen (Anteil: 9,2 Prozent) und der Landhauptstadt Potsdam mit 43 Fällen (Anteil: 7,9 Prozent) sowie im Landkreis Oder-Spree mit 42 Fällen (Anteil: 7,7 Prozent) registriert. Die ausstehenden Forderungen beliefen sich auf 23,3 Mill. EUR, 12 Mill. EUR und 7 Mill. EUR. Die wenigsten Unternehmensinsolvenzen wurden für den Landkreis Prignitz und die kreisfreie Stadt Brandenburg an der Havel mit je 14 Fällen gezählt.

Über das Datenangebot des Bereiches Insolvenzen informiert: Amt für Statistik Berlin-Brandenburg