LWG starten größtes Bauvorhaben 2015

LWG starten größtes Bauvorhaben 2015

Nach Ostern beginnt die LWG Lausitzer Wasser GmbH & Co. KG mit dem größten Bauvorhaben 2015

Am 7. April, also Dienstag nach Ostern, werden die Bauzäune für die Baumaßnahme "Verlegung Mischwassersammler Stadtpromenade" aufgestellt - in Summe auf mehr als 500 Meter Länge. Allein diese Angabe lässt ahnen, welche Ausmaße dieses wichtigste Investitionsprojekt der LWG Lausitzer Wasser GmbH & Co. KG in diesem Jahr hat, bei dem eines der letzten innerstädtischen Teilstücke des größten Abwasserkanals der Stadt Cottbus bis Ende des Jahres saniert werden soll.

Dieser über 100 Jahre alte Mischwassersammler verläuft von der Spremberger Vorstadt über die Straße der Jugend, Stadtpromenade, Ebertstraße bis zur LWG-Kläranlage und transportiert große Mengen an Schmutz- und Regenwasser. In den letzten Jahrzehnten wurde dieser Abwasserkanal, der sich in ca. 6 bis 7 Meter Tiefe befindet, Stück für Stück saniert, nur der Abschnitt zwischen 1. BA des Blechen-Carrés und der Eberstraße fehlt bisher. Da er nicht mehr sanierungsfähig ist und sich teilweise unter bebautem Gebiet (z.B. Stadthalle) und auf privatem Gelände befindet, wird nun ein neuer Kanal parallel zur Gleistrasse verlegt. Der alte Kanal wird später mit Flüssigbeton gefüllt und damit stabilisiert. Die Gesamtkosten der Baumaßnahme betragen rund 3 Millionen Euro. Beim Land Brandenburg wurden dafür Fördermittel beantragt.

Die hohen Kosten der Baumaßnahme resultieren aus der notwendigen Technologie und der Tatsache, dass das Baufeld mit Kollektoren und stadttechnischen Medienleitungen belegt ist. Deshalb und wegen der gerade sanierten Straßenbahnhaltestelle Berliner Platz haben sich die LWG und die Stadt entschieden, den neuen Mischwassersammler vorwiegend in unterirdischer Vortriebsbauweise zu errichten. Dennoch wird es auch einige offene Baugruben geben, u.a. unmittelbar nördlich vom 1. BA des Blechen Carrés, am Postparkplatz, Stadthallenvorplatz und an der Puschkinpromenade, so dass Beeinträchtigungen für die Anwohner nicht auszuschließen sind.

Deshalb gab es am 3. März eine erste Informationsveranstaltung. Eine weitere wird erfolgen, sobald bekannt ist, welche Baufirma den Zuschlag erhalten hat und ein konkreter Ablaufplan vorliegt. Wichtige Informationen erhalten Sie jedoch bereits in der folgenden pdf-Datei der gemeinsamen Präsentation von Stadt, LWG und Planungsbüro, die am 3. März vorgestellt wurde.

Quelle: LWG Lausitzer Wasser GmbH & Co. KG